Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Ex-Soulfly-Bassist Burns rechnet mit den Cavaleras ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Von 2003 bis 2010 spielte Bassist Bobby Burns bei Soufly, bevor er und die Band von Ex-Sepultura-Frontmann Max Cavalera getrennte Wege gingen. Dem Daily Rock Report veranschaulichte Burns nun mit einer Anekdote, weshalb er unter keinen Umständen weiter zusammen mit Max und dessen Frau und Bandmanagerin Gloria arbeiten wollte.

„Ich hatte anfangs ein ganz anderes Bild von Soulfly. Aber wie so oft, merkst du früh genug, auf was du dich eingelassen hast. Ich hätte früher ehrlich behauptet, dass sich bei ihnen alles ,um die Familie’, um die ,Sippe’ dreht – und das tut es auch. Es dreht sich wirklich alles darum, solange es ihre eigene Familie betrifft.

Ich dachte, sie würden sich freuen, als ich heiratete. Und mir gegenüber taten sie das auch. Ich dachte, sie wären glücklich, als mein Sohn Ryder geboren wurde. Und mir gegenüber waren sie das auch. Aber in dieser Band gibt es nur eine Familie. Ihre. Das ist einfach traurig und ehrlich schmerzhaft. Sie haben mich getäuscht.

Ihr alter Bassist hatte ein Baby und was geschah? Sie kehrten ihm den Rücken zu. Er wurde beschuldigt, allen möglichen Scheiß getan zu haben, nur damit sie sich besser damit fühlen konnten. Wenn ihr etwa 900 Stunden Zeit habt, könnte ich euch Geschichten erzählen.

Aber mein letzter Strohhalm war meine letzte Show mit der Band auf dem Graspop Festival. Ich hatte meine Frau und meinen Sohn in der letzten Woche unserer neuneinhalbwöchigen Tour durch Europa dabei. Wir waren der Headliner. Eigentlich eine ziemliche spaßige Angelegenheit, oder?!

Nein. Gloria ließ mich, meine Frau und meinen fünf Monate alten Sohn aus den zwei kompletten Umkleideräumen der Band entfernen und in einen Raum zum Stimmen der Gitarren verfrachten, damit sie, ihre Freunde und Kinder dort Gras rauchen konnten. Ein Stimm-Raum ist ein kleines Zimmer, in dem du nicht einmal deine Arme ausstrecken kannst und ohne Essen und Trinken; im Prinzip einfach ein Stuhl und ein Ventilator.

Rückblickend hatte ich Glück, dass Slash – ja, Slash von Guns N’ Roses – auch auf dem Festival war und eine Umkleidekabine gegenüber unserer ,neuen’ Umkleidekabine hatte. Er meinte: ,Du spielst mit Soulfly’. Ich: ,Ja.’ Daraufhin fragte er, warum wir in diesem Raum wären und ich erzählte es ihm. Da meinte er: ,Willkommen bei Guns N’ Roses.’ Das hat sich mir ins Hirn gebrannt. Es war eine simple Wahrheit. Aber er hatte auch nur mit einem ,Axl’ zu tun.

Soufly haben eine Frau, einen Ehemann und neun Millionen Kinder, mit denen man fertig werden muss, neunzig Prozent von denen mit der gleichen Einstellung. Es gibt nur eine Familie, die in dieser Organisation erlaubt ist, und es ist nicht unsere. Sie lassen nur Leute für sich spielen, die Single sind und keine Kinder haben. Überzeugt euch selbst, dann habt ihr es schwarz auf weiß. Schaut euch die Band-Geschichte an. Oder lest die Lügen, die sie den Leuten erzählen. Es interessiert mich nicht.

Ich stieg an dem Tag aus, als ich von dieser Tour nach Hause kam und bot an, noch alle Shows zu spielen, die sie gebucht hatten, weil ich sie nicht vor die Wand laufen lassen wollte. Um es mir heimzuzahlen, haben sie mir per Post mitgeteilt, dass ich gefeuert wäre.“

Seit seiner Trennung von Soulfly ist Bobby Burns wieder mit Primer 55 aktiv, die er nach seinem Wechsel zu Soulfly 2003 verließ. 2014 veröffentlichte die Nu Metal-Band ihr aktuelles Album LIVING THE DREAM BY SURVIVING THE NIGHTMARE.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bring Me The Horizon: Oli Sykes erklärt Trennung von Fish

Bring Me The Horizon-Frontmann Oli Sykes ist endlich genauer auf die Gründe über den Ausstieg von Keyboarder Jordan Fish eingegangen. Zuvor hatte der Brite im Gespräch mit Revolver die Trennung auf "persönliche Gründe innerhalb der Band" zurückgeführt. Im Interview mit dem NME hat Sykes das Ganze nun detaillierter dargelegt. Eine Frage der Strategie "Wir fingen an, uns auseinanderzuleben, als ich nach POST HUMAN: SURVIVAL HORROR begonnen habe, darüber nachzudenken, wie wir als Band sind", eröffnet das Bring Me The Horizon-Sprachrohr. "Es war alles Teil des Themas, nicht nachzulassen und der Angst davor, als Band zurückzufallen, keine große Band mehr zu…
Weiterlesen
Zur Startseite