Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Amy Lee und Troy McLawhorn von Evanescence

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Exklusive Kiss-Compilation-Box für Deutschland

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Keine Woche ohne Kiss-Veröffentlichung: Die Deutschland-exklusive Jubiläums-Compilation KISS 40 enthält neben einer Best Of-Werkschau auch drei unveröffentlichte Live-Mitschnitte je eines einzelnen Songs sowie ein ebenfalls unveröffentlichtes Demo des Songs ‘Reputation’ von 1977.

Die Box wird als 2CD Steelbook-Edition mit 3D-Magnet und Kiss-Patch (deutsches Logo) angeboten, ist sowohl limitiert als auch nummeriert. Jedes Album inklusive der Solo-Scheiben der Kiss-Mitglieder ist mit je einem Song auf KISS 40 vertreten.

Einen Promo-Clip zu der Veröffentlichung könnt ihr hier sehen:

Die Tracklist von KISS 40:

CD1

  1. Nothin To Lose (KISS, 1974)
  2. Let Me Go, Rock’n’Roll (HOTTER THAN HELL, 1974)
  3. C’mon And Love Me (DRESSED TO KILL, 1975)
  4. Rock And Roll All Nite (live) (ALIVE!, 1975)
  5. God Of Thunder (Demo) (KISS: THE BOX SET, 2001)
  6. Beth (DESTROYER, 1976)
  7. Hard Luck Woman (ROCK AND ROLL OVER, 1976)
  8. Reputation (Demo) (1977)
  9. Christine Sixteen (LOVE GUN 1977)
  10. Shout It Out Loud (Live) (ALIVE II, 1977)
  11. Strutter ‘78 (DOUBLE PLATINUM, 1978)
  12. You Matter To Me (PETER CRISS 1978)
  13. Radioactive (GENE SIMMONS, 1978)
  14. New York Groove (ACE FREHLEY, 1978)
  15. Hold Me, Touch Me (PAUL STANLEY, 1978)
  16. I Was Made For Lovin’ You (Single Edit) (DYNASTY 1979)
  17. Shandi (UNMASKED, 1980)
  18. A World Without Heroes (MUSIC FROM THE ELDER, 1981)
  19. I Love It Loud (CREATURES OF THE NIGHT, 1982)
  20. Down On Your Knees (KILLERS, 1982)
  21. Lick It Up (LICK IT UP, 1983)
  22. Heaven’s On Fire (ANIMALIZE, 1984)

CD2

  1. Tears Are Falling (ASYLUM, 1985)
  2. Reason To Live (CRAZY NIGHTS, 1987)
  3. Let’s Put The X In Sex (SMASHES, THRASHES & HITS, 1988)
  4. Forever (Remix) (HOT IN THE SHADE, 1989)
  5. God Gave Rock ‘N’ Roll To You II (REVENGE, 1992)
  6. Unholy (Live) (ALIVE III, 1993)
  7. Do You Love Me? (Unplugged) (KISS UNPLUGGED, 1996)
  8. Room Service (Live) (YOU WANTED THE BEST, YOU GOT THE BEST!!, 1996)
  9. Jungle (Radio Edit) (CARNIVAL OF SOULS: THE FINAL SESSIONS, 1996)
  10. Psycho Circus (PSYCHO CIRCUS, 1998)
  11. Nothing Can Keep Me From You (DETROIT ROCK CITY: MUSIC FROM THE MOTION PICTURE, 1999)
  12. Detroit Rock City (Live) (KISS SYMPHONY: AlIVE IV, 2002)
  13. Deuce (Live 2004) (KISS INSTANT LIVE, 2004)
  14. Firehouse (Live 1999/2000) (ALIVE: THE MILLENIUM CONCERT/KISS ALIVE 1975-2000, 2006)
  15. Modern Day Delilah (OSNIC BOOM, 2009)
  16. Cold Gin (Live 2009) (ALIVE 35, 2009)
  17. Crazy Crazy Nights (Live 2010) (SONIC BOOM OVER EUROPE, 2010)


teilen
twittern
mailen
teilen
Bruce Kulick (ex-Kiss): Tommy ist der bessere Spaceman

Bekanntermaßen musste Bruce Kulick Kiss verlassen, nachdem die 1996er-Performance-Zugaben bei MTV Unplugged mit den Originalmitgliedern Ace Frehley (Gitarre) und Peter Criss (Schlagzeug) so unverschämt gut angekommen waren. In einem aktuellen Interview mit Sleaze Roxx spricht Kulick über jene Zeit beziehungsweise darüber, was sechs Jahre später geschah. "Für mich war das kein Problem. Die beiden sind Gründungsmitglieder, und das fanden die Fans spannend. Sie sahen die beiden endlich wieder beziehungsweise zum ersten Mal." Irgendwann war der Punkt erreicht, an dem Gene Simmons und Paul Stanley nicht mehr mit Criss arbeiten konnten, und so kam Eric Singer wieder zurück zu Kiss, erzählt…
Weiterlesen
Zur Startseite