Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Five Finger Death Punch äußern sich zu Klage ihres Labels

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das Label Prospect Park, mit dem Five Finger Death Punch im Jahr 2012 einen Vertrag über vier Alben abgeschlossen hat, machte Anfang der Woche öffentlich, die Groove-Metaller verklagen zu wollen. Der Vorwurf an 5FDP war, dass sie „schamlos versuchen, vor dem erwarteten Zusammenbruch ihres drogensüchtigen Band-Kollegen noch Kapital zu schlagen“ – und damit gegen die vertraglichen Vereinbarungen verstießen. Die Band um Sänger Ivan Moody bezeichnet in ihrem Statement die Anschuldigung jetzt als „haltlos“.

In der Stellungnahme geben Five Finger Death Punch an, „traurig aber nicht überrascht“ von der Klage von Prospect Park zu sein. Sie werfen Jeff Kwatinetz, dem CEO ihres Labels, außerdem vor, sich „missbräuchlicher Drücker-Methoden“ zu bedienen, um vor Vertragsende noch möglichst viel Gewinn aus der erfolgreichen Band herauszuschlagen.

Die Anschuldigung, dass die Band ihren Sänger ohne Rücksicht auf dessen Gesundheit zur Arbeit an einem neuen Album zwingen würde, bezeichnen Five Finger Death Punch als „haltlos“, da seine Band-Kollegen es waren, die ihn gemeinsam mit Moodys Freunden und Familie zum Aufenthalt in einer Entzugsklinik überredet hätten.

Das Statement der Band in Auszügen:

Verzweifelte Menschen tun verzweifelte Dinge.

Es ist nur der aktuellste Fall einer Reihe von ausnutzenden, missbräuchlichen Drücker-Methoden, die von unserem früheren Manager und heutigen Label-CEO Jeff Kwatinetz angewendet werden, um Geld aus unserer Band herauszupressen und seine Machtposition zu demonstrieren. 

Jeff Kwatinetz ist dafür bekannt, als ehemaliges Machtzentrum der Musikindustrie mit seinem impulsiven Verhalten und den von ihm verursachten geschäftlichen Pleiten die Klienten seines Unternehmens, inklusive Backstreet Boys, Korn, Smashing Pumpkins, Janes Addiction und Azalea Banks dazu zu bringen, in Scharen zu fliehen. (…)

Five Finger Death Punch ist im Begriff, das finale Album in Vereinbarung mit dem Label noch dieses Jahr aufzunehmen und abzuliefern, aber anstatt uns zu erlauben ins Studio zu gehen, hat sich Prospect Park dazu entschieden, uns zu verklagen, Lösegeld von uns zu verlangen und zusätzliches Geld aus dem Vertrag herauszupressen (…).“ Das gesamte Statement findet ihr hier.


teilen
twittern
mailen
teilen
5FDP: Jason Hook vorübergehend durch Andy James ersetzt

Die letzten Konzerte des vergangenen Jahres mussten Five Finger Death Punch leider ins Wasser fallen lassen, da Gitarrist Jason Hook in einer Notoperation die Gallenblase entfernt wurde. Aus einem kurz darauf veröffentlichten Statement ging hervor, dass der Musiker den Eingriff ohne Komplikationen überstanden hätte. Nun benötigt Hook aber doch noch mehr Zeit für seine Genesung, weswegen Five Finger Death Punch ihre restliche Europa-Tournee ohne ihn fortführen werden. Vor dem Konzert in Hamburg am Dienstag, den 4. Februar, setzte die Band einen Beitrag in den Sozialen Medien ab, um den vorübergehenden Ersatz für Hook bekanntzugeben. Er wird bei den verbleibenden Shows von Andy…
Weiterlesen
Zur Startseite