Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Foo Fighters: Zeitung schickt aus Protest einen Cartoonisten zum Konzert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Kontroverse begann, als sich The Washington City Paper weigerte, den 4 of July 20th Anniversary-Auftritt der Foo Fighters zu fotografieren. Die Fotografen hätten alle Rechte an den von ihnen gemachten Bildern abgeben müssen, nachdem diese erstmals veröffentlich wurden.

Nun hat auch die Quebecer Zeitung Le Soleil auf die strikte Fotografen-Richtlinien der Foo Fighters reagiert – und einen Cartoonisten zum Konzert geschickt, um die Show vom Wochenende zu dokumentieren. Francis Desharnais hat die Zeichnungen angefertigt, die neben dem Konzertbericht abgedruckt wurden, wie Visions.de berichtet.

Zu der Entscheidung schrieb das Blatt: „Wenn die Foo Fighters Rechte an Fotos von ihren Konzerten beanspruchen, machen sie das nicht halbherzig. Nicht nur können akkreditierte Fotografen der gestrigen Show ihre eigenen Bilder nicht öfters als einmal veröffentlichen, auch müssen sie alle moralischen Rechte aufgeben.“

Das Management der Foo Fighters sagte der The Washington City Post kürzlich, dass die Foto-Verträge für die Industrie „Standard“ seien.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kurt Cobain: 30. Todestag des Nirvana-Frontmanns

Am 20. Februar 1967 kam Kurt Donald Cobain in Aberdeen, Washington, zur Welt, als Kind von Wendy Elizabeth Fradenburg und Donald Leland Cobain. Wie Charles R. Cross in seiner Cobain-Biografie ‘Heavier Than Heaven’ beschreibt, war er ein fröhliches, aufgeschlossenes und unbeschwertes Kind – weit entfernt von der Schwere, die später sein Leben prägte. Diese begann im Alter von nur neun Jahren mit der Scheidung seiner Eltern. Zwischen dem Gefühl, das schwarze Schaf in seiner eigenen Familie zu sein, den familiären Therapiesitzungen und den ständigen Umzügen zwischen den Häusern seiner Eltern war Cobains Jugend von enormen Herausforderungen geprägt. Die emotionale Last…
Weiterlesen
Zur Startseite