Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Foo Fighters: Josh Freese war überrascht von Grohls Anfrage

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Produzent und YouTuber Rick Beato hat sich kürzlich den neuen Foo Fighters-Schlagzeuger Josh Freese vor die Kamera geholt. Dieser rekapitulierte bei dieser Gelegenheit, wie es dazu kam, dass er der Nachfolger des 2022 verstorbenen Taylor Hawkins wurde. Laut eigenen Angaben habe sich Freese in keiner Weise aufgedrängt. Vielmehr habe es sich wie ein Schlag in den Magen angefühlt, als Dave Grohl ihn gefragt hatte, ob er einsteigen will.

Nicht drauf angelegt

„Beim Leben meiner Kinder schwöre ich, dass ich keine Pläne hatte, der neue Drummer zu sein“, stellt Josh Freese klar. „Alle und deren Mütter — inklusive mein mit seinem Hund Gassi gehender Nachbar — haben mich gefragt: ‚Hey Josh, haben die Foo Fighters schon angerufen?'“ Josh habe sich jedoch nicht mit der Frage befasst und sie der Band auch nicht bei den Tributeshows für Taylor Hawkins im September 2022 gestellt. „Ich wollte allen Freiraum lassen. Ich habe es ihnen gegenüber nicht einmal erwähnt und war sowieso beschäftigt genug.“ Weiter habe Freese nicht darauf gehofft, dass die Gruppe ihn anruft.

Letztlich sei es dann doch passiert —  kurz vor Weihnachten 2022. „Ich hatte einen verpassten Anruf von Dave — da war ich gerade mit meiner Frau und ein paar unserer Hunden spazieren. Danach sagte ich: ‚Dave hat vor zwanzig Minuten versucht, mich anrufen.‘ Meine Freu meinte nur: ‚Ich weiß, warum er dich angerufen hat.'“ Zunächst habe er versucht, zu beschwichtigen; Grohl könne diverse Gründe für den Anruf haben. Als er den ehemaligen Nirvana-Schlagzeuger dann zurückgerufen habe, sei dieser dann irgendwann nach ein wenig Smalltalk damit herausgerückt, dass die Band das „Schlagzeugergespräch“ hatte und ihn holen wolle.

🛒  FOO FIGHTERS-SHIRT BEI AMAZON!

„Das hat sich irgendwie so angefühlt, als ob mir jemand in den Magen gehauen hätte. Es war fast, als hätte man mir den Wind aus den Segeln genommen.“ Doch natürlich hat er zugesagt: „Es hätte nicht anders laufen können, nachdem man mich gefragt hatte. Insbesondere weil mich jemand gefragt hat, den ich seit Ewigkeiten respektiere. Nicht nur als Songwriter, Sänger und Gitarrist, sondern auch als Drummer. […] Ich habe Alben mit Sängern aufgenommen, die mal Schlagzeug gespielt haben. Aber Dave ist der Schlagzeuger der Schlagzeuger.“ Zugleich fühle es sich innerhalb der Foo Fighters total angenehm an, der Drummer von Dave Grohl zu sein.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kurt Cobain: 30. Todestag des Nirvana-Frontmanns

Am 20. Februar 1967 kam Kurt Donald Cobain in Aberdeen, Washington, zur Welt, als Kind von Wendy Elizabeth Fradenburg und Donald Leland Cobain. Wie Charles R. Cross in seiner Cobain-Biografie ‘Heavier Than Heaven’ beschreibt, war er ein fröhliches, aufgeschlossenes und unbeschwertes Kind – weit entfernt von der Schwere, die später sein Leben prägte. Diese begann im Alter von nur neun Jahren mit der Scheidung seiner Eltern. Zwischen dem Gefühl, das schwarze Schaf in seiner eigenen Familie zu sein, den familiären Therapiesitzungen und den ständigen Umzügen zwischen den Häusern seiner Eltern war Cobains Jugend von enormen Herausforderungen geprägt. Die emotionale Last…
Weiterlesen
Zur Startseite