Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Josh Homme über potenzielle Them Crooked Vultures-Reunion

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Für Fans von Queens Of The Stone Age, Foo Fighters und Led Zeppelin waren Them Crooked Vultures eine Offenbarung. Leider veröffentlichten Josh Homme, Dave Grohl und John Paul Jones nur ein gemeinsames Album (im Jahr 2009). Zuletzt traten die drei Musiker bei der Tribute-Show zu Ehren des verstorbenen Taylor Hawkins am 3. September 2022 gemeinsam auf und spielten ein QOTSA-Cover (‘Long Slow Goodbye’), ein Elton John-Cover (‘Goodbye Yellow Brick Road’) sowie ihren eigenen Song ‘Gunman’.

Bindeglied Grohl

Nun wurde Josh Homme bei einer Reddit-Fragerunde darauf angesprochen, ob eine Chance besteht, dass sich er, Dave Grohl und John Paul Jones für eine Reunion zusammentun. Darauf entgegnete der QOTSA-Chef: „Es ist nicht unbedingt mein Job, Them Crooked Vultures wieder zusammen zu bringen. Das ist die Aufgabe von Dave. Mein Job dabei ist es, um die richtigen Worte herumzutanzen und zu versuchen, etwas Musik mit den Jungs zu schreiben. Ich will das wirklich. Und das weiß auch Dave. Ich will wirklich, dass die Vultures wieder zusammenkommen und eine weitere Runde drehen.

Denn die Band ist so seltsam, die Musik ist so seltsam und irgendwie pervers. Ich hatte so eine herzerquickende Zeit bei diesen Tourneen und dabei, in dieser Band zu sein. Auch weil die anderen Jungs Dave Grohl und John Paul Jones sind. Es ist einfach echt gut. Das Spiel ist einfach so simpel. Man ist in der Lage, Ideen direkt zu vertiefen. Sie passieren einfach. Dieses Umfeld macht ein bisschen süchtig. Gibt es also eine Chance? Ja. Aber es liegt nicht an mir. Ich habe da andere Verantwortlichkeiten. Gibt es eine Chance? Ja, gibt es. Ist es eine gute Chance? Nein.“

🛒  QOTSA-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rex Brown über Pantera-Reunion: "Es geht nur um die Marke"

Rex Brown ist den Fans dankbar In einem Interview mit American Musical Supply äußerte sich der Bassist von Pantera, Rex Brown, erneut über die die Entscheidung, mit einer reformierten Version der Band auf Tour zu gehen. Zwar hat das neue Line-up mit Zakk Wylde und Charlie Benante grünes Licht von den Nachlässen der anderen Pantera-Gründer Vinnie Paul und Dimebag Darrel erhalten, ganz unumstritten ist es jedoch nicht. „Es gibt viele Wege, wie wir dieses Erbe am Leben erhalten möchten, denn die Musik wird immer noch überall gespielt“, erklärt Brown. „Wir haben eine ganz neue Generation von Fans, die das Zeug…
Weiterlesen
Zur Startseite