Fünf Heavy Metal-Fans werden in der Türkei wegen Devil Horns verhaftet

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Alles begann ganz unschuldig. Yusuf Sengul und seine Freunde zeigten einem vorbeifahrenden Konvoi in Istanbul die Devil Horns – mit ungeahnten Folgen. „Eine der getönten Scheiben der vorbeifahrenden Autos ging runter und ein Typ mit Sonnenbrille brüllte uns an: ‚Was zur Hölle treibt ihr da?’“, erinnert sich Sengul, der mit seinen Freunden auf dem Weg zu einem Metal Festival war.

Kurze Zeit später rückte der Mann mit der Polizei an und Sengul und seine vier Freunde wurden verhaftet. „Die sagten, sie handelten auf Befehl des Premierministers. Wir hielten es für einen Witz“, so Sengul. Doch das Lachen verging den fünf Freunden dann ziemlich schnell.

21 Stunden lang wurden sie in Gewahrsam genommen, in Handschellen abgeführt, mussten ihre Fingerabdrücke abgeben und stundenlange Verhöre über sich ergehen lassen. Das Beste: Die Fünf wurden ebenfalls gezwungen, sich eine Mischung aus türkischem Pop und klassischer türkischer Volksmusik anzuhören. Danach entließ man die Freunde, ohne Anklage zu erheben.

Noch bevor die Geschichte zu den Medien durchdrang, gab der türkische Premierminister Tayyip Erdogan ein Interview, in dem er sich über den moralischen Verfall der Jugend ausließ: „Unglücklicher Weise durfte ich selbst Zeuge vom Zustand unserer Jugend werden, und es war deprimierend.“

Offenbar zahlt sich die Aktion für Erdogan aber nicht aus, sondern bringt ihm eine Menge Kritik seitens der Oppositions-Partei CHP ein. „Nicht mal die Faschisten am 12. September gingen derart intolerant vor“, so Gursel Tekin, der Vorsitzender von CHP auf einer Veranstaltung. Yusuf Sengul dagegen tut der Premier nur leid. „Er sollte sich schämen“, so sein Urteil über den Vorfall.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ivan Moody hört nach nächsten Album mit Metal auf

Wie viel von der kommenden Ankündigung zu halten ist, wird sich zeigen. Denn Ivan Moody hat schon viel angekündigt -- und dann einen Rückzieher gemacht. Insofern: Schauen wir mal... Aber grundsätzlich hat der Five Finger Death Punch-Sänger schon einen Hammer rausgehauen während des Konzerts am 14. Oktober in Denver, Colorado. So will der Musiker nach einem weiteren Album mit seiner Band mit dem Heavy Metal aufhören. Mehr zuhause sein Böse Zungen dürften nun unken: "Wie? Five Finger Death Punch machen Metal?" Abgesehen davon brachte Ivan Moody für seine Verlautbarung seine beiden Kinder auf die Bühne, mit denen er künftig mehr…
Weiterlesen
Zur Startseite