Toggle menu

Metal Hammer

Search
Dark Side Of Sugar

Studie: Gefahr an Depressionen zu erkranken für Musiker drei Mal so hoch

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Eine neue Studie der britischen Organisation „Help Musicians UK (HMUK)“ zum Zusammenhang von Depressionen und dem Beruf des Musikers, liefert erschreckende Ergebnisse.

In der Studie „Can Music Make You Sick“ („kann Musik dich krank machen“) wurden 2211 Berufsmusiker zu ihren Erfahrungen mit Angststörungen und Depressionen befragt. Demnach hätten ganze 71% schon unter Angst- und Panik-Attacken gelitten. Gar 65% gaben an, bereits unter dem Krankheitsbild Depression gelitten zu haben.

Gründe für Depressionen

Nach dem Grund für die Erkrankung gefragt, gaben die meisten Studienteilnehmer an, dass die schlechten Arbeitsbedingungen in der Musik-Industrie Schuld seien.

Zum Beruf des Musikers gehörte demnach „die Schwierigkeit, das Auskommen zu sichern, unsoziale Arbeitszeiten, Erschöpfung und die Unmöglichkeit, seine Zeit oder die Zukunft zu planen.“

Unter den 2211 Musikern die an der „Can Music Make You Sick“-Studie teilnahmen, waren etwa 66,2% zwischen 18 und 35 Jahren alt, davon 55,2% männlich und 43,9% weiblich.

Die ganze Studie findet ihr hier!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Depression: Diese Songs beschäftigen sich mit der häufigen Erkrankung

Im deutschen Sprachgebrauch wird der Begriff „Depression“ häufig synonym für ein vorübergehendes Stimmungstief verwendet. Dabei handelt es sich bei einer Depression um eine ernst zu nehmende Erkrankung, die ärztlicher oder psychotherapeutischer Behandlung bedarf. Selten ist sie nicht: Allein in Deutschland leiden jede vierte Frau und jeder achte Mann mindestens einmal im Leben an einer Depression. Damit gehört sie zu den schwersten – und am häufigsten unterschätzten – Erkrankungen. Oft wird diskutiert, ob Kreative häufiger unter psychischen Krankheiten leiden als Normalsterbliche. Wahn soll an Genie grenzen. Jonathan Davis, Jim Root, Mark Lanegan, Alissa White-Gluz – sie alle gehen offen mit ihren…
Weiterlesen
Zur Startseite