Toggle menu

Metal Hammer

Search

Gibt es eine Zukunft für As I Lay Dying?

von
teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER-Ausgabe August 2014
METAL HAMMER-Ausgabe 08/2014

Mit WOVENWAR wollen die Musiker von As I Lay Dying ein neues musikalisches Leben beginnen. Gitarrist NICK HIPA erklärt seine Gefühlslage bezüglich Tim Lambesis und warum das Debüt ­seiner aktuellen Band modern-moderate Töne anschlägt.

>>> die vollständige Story lest ihr in der August-Ausgabe des METAL HAMMER

Über eine Million verkaufte Alben, eine Top 10- sowie Top 15-Platzierung für die letzten beiden Werke in den Billboard Charts, Festival-Auftritte in Europa, Tourneen an der Seite von Größen wie Slayer, Slipknot oder Killswitch Engage – es ist eindeutig: As I Lay Dying waren eine richtig dicke Hausnummer. Bis zu jenem verhängnisvollen Tag, an dem sich Frontmann Tim Lambesis dazu entschloss, einen Killer zu engagieren, der seine Exfrau Meggan töten sollte.

[…]

Nach der offiziellen Trennung der Lambesis’ im Sommer 2012 geriet das Gesamtbild von As I Lay Dying nach Hipas Empfinden in emotionale Schieflage. Die Musiker sahen sich hin- und hergerissen zwischen Professionalität und Emotion. „Wir kennen Meggan seit über zehn Jahren, sie war stets mit uns auf Tour und ist wie eine Schwester für uns“, unterstreicht Hipa seine persönlichen Präferenzen.

„Auf der anderen Seite stand Tim, unser Sänger. Ihm fiel die Trennung von seiner Frau und seinen Kindern leichter als uns. Ich weiß nicht, ob es noch eine Zukunft für As I Lay Dying geben wird, wenn Tim irgendwann aus dem Knast kommt. Es wird sehr viel Zeit vergehen, bis es überhaupt denkbar ist, miteinander darüber zu diskutieren. Wir können die Vergangenheit nicht ändern und die Zukunft nicht vorhersagen – daher legen wir jetzt all unsere Kraft in Wovenwar!“

Mehr zu Wovenwar lest ihr nur in der August-Ausgabe des METAL HAMMER!

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 08/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

METAL HAMMER

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Hart und zart: Frauen, die headbangen

>>> zur Großansicht der Galerie Fotografin Ruth Lachmuth zeigt auf ihrer Website for-a-muse-of-metal.com Bilder ihrer Fotoserie zum Thema "Frauen und Metal". Die Fotos headbangender Frauen sollen zeigen, dass "Metal ist eben nicht nur brutal und aggressiv, sondern durchaus auch sehr poetisch. Ich war selber erstaunt, wie ruhig und entspannt die Fotos im Kontrast zur Musik wirken", so die Fotografin. Die Fotoserie headbangender Frauen beschreibt die Künstlerin so: "Die Idee zu diesem Projekt entstand bei einer Diskussion um Frauen und Metal. Wie passt das zusammen? Dem gängigen Klischee nach zu urteilen nicht wirklich, denn Metal gilt landläufig als laut, brachial und aggressiv -…
Weiterlesen
Zur Startseite