Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

GODS OF VIOLENCE: Kommentare der METAL HAMMER-Redaktion zum Album des Monats

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Spitze des METAL HAMMER-Soundchecks im Februar erklimmen – es war abzusehen – Mille und seine Mannen. Mit GODS OF VIOLENCE liefern Kreator ein dermaßen starkes Spätwerk ab, dass uns die Ohren schlackern. Lest hier, was Teile der METAL HAMMER-Soundcheck-Redaktion zum Album des Monats zu sagen haben:

Sebastian Kessler

Was tun mit einer perfekt laufenden Maschine? Es sind nur kleinste Stellschrauben, an denen -Kreator drehen, um sich doch wieder und wieder zu übertreffen. GODS OF VIOLENCE ist die logische Fortsetzung von PHANTOM ANTICHRIST. Das Miteinander aus brutalem Thrash und meisterhaften Melodien sowie Harmonien zieht sich wie ein roter Faden durch diese Scheibe. Erscheint das Album des Jahres schon im Januar? – 6 Punkte

Lothar Gerber

Welche Qualität Mille, Samy, Speesy und Ventor Album für Album auf Festplatte bringen, lässt einen zugleich in Ehrfurcht erstarren und mit Hingabe headbangen. Davon können andere internationale Thrash-Größen zurzeit nur träumen. Hier und da könnten Kreator die Intensität auf GODS OF VIOLENCE allerdings ein wenig herunterschrauben, PHANTOM ANTICHRIST war insgesamt ausgeglichener. – 6 Punkte

Matthias Weckmann

Die Thrash-Maschine aus dem Ruhrgebiet fördert auch anno 2017 wieder einige Schätze zutage. Die Riffs haben Dampf, die Melodielinien sind gut geölt, und Mille keift in Bestform – es gibt allerdings ein kleines Manko: An dem fantastischen PHANTOM ANTICHRIST (2012) kommt GODS OF VIOLENCE in keiner Disziplin vorbei. So bleibt ein sehr gutes Album, das aber nicht aus dem Schatten des Vorgängers zu treten vermag. – 5 Punkte

Eike Cramer

Auch nach 31 Jahren machen Kreator das, was sie eben am besten können: Gnadenlos abliefern! Auf GODS OF VIOLENCE verbinden Mille und Co. dabei alte Thrash-Tugenden mit prägnanten Melodie-gitarren und etwas vielfältigeren Song-Strukturen. Das Ergebnis? Hits wie ‘Totalitarian Terror’ oder ‘Side By Side’. Verdienter Soundcheck-Sieg der besten (deutschen) Thrash-Formation aller Zeiten! – 6 Punkte

Lest die gesamte Rezension zum neuen Kreator-Album GODS OF VIOLENCE hier!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
‘Times Like Those’: Foo Fighters kommentieren alte Fotos

Wenn sich die Foo Fighters-Mitglieder Popcorn-Tüten schnappen, es sich auf bequemen Sesseln gemütlich machen und alte Fotos von sich kommentieren, kann das nur amüsant werden. Wenn auch das 25. Bandjubiläum der Gruppe in diesem Jahr nicht auf großen Bühnen gefeiert werden konnte, so haben sich die Musiker aber immerhin für ein Video mit dem Titel ‘Times Like Those’ zusammengefunden. Darin durchstöbern die sechs Herren verschiedenste Fotos, die im Laufe ihrer langjährigen Band-Karriere entstanden sind. Der Clip eröffnet mit einem Star Wars-ähnlichen Intro, in dem unter anderem zu lesen ist: "Foo Fighters ziehen seit über 25 Jahren durch die Welt, spielen…
Weiterlesen
Zur Startseite