Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Great White spielen Gig ohne Corona-Restriktionen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Während die USA die Corona-Pandemie alles andere als im Griff haben, haben die Hard-Rocker von Great White Donnerstag, am 9. Juli ein Konzert gespielt. Das Brisante daran: Bei der Show in Dicksinson, North Dakota gab es keinerlei Einschränkungen wegen der COVID-19-Krise. Sprich: keine Masken, keine soziale Distanz (siehe Videos unten).

Logisch, dass sich darüber die Gemüter erhitzten und sich wütende Fans zu Recht aufregten. Great White haben nun ein Statement zu ihrem Gig veröffentlicht. „Wir verstehen, dass es ein paar Leute gibt, die aufgeregt sind, weil während dieser Zeit wir dieses Konzert gespielt haben. Wir versichern euch, wir haben mit dem Veranstalter zusammengearbeitet. Die Regierung von North Dakota empfiehlt, Masken zu tragen. Jedoch sind wir nicht in einer Position, um Gesetze durchzusetzen. Wir hatten den Luxus der Rückschau und würden uns gerne bei jenen entschuldigen, die unserer Entscheidung, unseren Vertrag zu verfüllen, nicht zustimmen.

Ich hab Vertrag

Der Veranstalter und das Personal waren nichts anderes als professionell und versicherten uns der Sicherheitsvorkehrungen. Unsere Absicht war einfach unsere Show zu spielen, draußen, in einer gastfreundlichen kleinen Stadt. Wir schätzen die Gesundheit und Sicherheit eines jeden einzelnen unserer Fans genauso wie unsere amerikanische und globale Gemeinschaft. Wir sind alles andere als perfekt.“

absolute hits von great white jetzt auf amazon holen!

Das Great White-Konzert fand im Rahmen des Festes „First On First: Dickinson Summer Nights“ statt. April Getz vom Veranstalter Odd Fellows sagte gegenüber The Dickinson Press: „Wir haben keine Einschränkungen, glaubt es oder glaubt es nicht. Wir haben keine. Es ist eine dieser Sachen, bei der es die persönliche Entscheidung der Menschen ist, herzukommen und sich zu vermischen, wenn sie sich wohl dabei fühlen. Wir überlassen das jedem, der sich entscheidet teilzunehmen.“ Weil Laissez-faire ja das beste Mittel gegen die Corona-Pandemie ist. Da fehlen einem die Worte…


teilen
twittern
mailen
teilen
Motionless In White-Sänger: Therapie wegen Auftrittsverbot

Die Corona-Krise macht Künstlern nicht nur finanziell zu schaffen, sondern auch emotional. So hatte sich Motionless In White-Frontmann Chris "Motionless" Cerulli letzte Woche zu Wort gemeldet. Da seine Band wegen der Corona-Pandemie nicht touren kann, gehe es mit seiner geistigen Gesundheit dieses Jahr ernsthaft bergab. Nach zahlreichen aufmunternden Zuschriften geht der Sänger nun in einem Brief ins Detail (siehe unten). "Zu allererst möchte ich mich bei jedem - von Freunden, Fans, Künstlern, Band-Mitgliedern und mehr - bedanken, die bei mir angeklopft haben, um ihre Unterstützung zu zeigen", schreibt der Motionless In White-Sänger. Er habe das in der Summe nicht erwartet,…
Weiterlesen
Zur Startseite