Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Guns N’ Roses: Ex-Drummer Steven Adler erleidet Stichwunde

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Messer, Gabel, Schere, Licht sind für kleine Kinder nicht. Anhand dieses Reims sollen Kinder vor Gefahren im Haushalt bewahrt werden. Doch es ist nicht gesagt, dass Erwachsenen nicht auch einmal Missgeschicke mit oben genannten Gegenständen passieren können. Kürzlich hat sich zum Beispiel Ex-Guns N’ Roses-Drummer Steven Adler mit einem Messer verletzt – und musste daraufhin im Krankenhaus behandelt werden.

Wie das Promi-Portal „TMZ“ berichtet, wurden die Einsatzkräfte um kurz nach 6.30 Uhr am 27. Juni von Adlers Haus in Los Anleges angerufen. Jemand habe sich selbst eine Stichwunde zugefügt. Polizei und Sanitäter konnten einen Selbstmordversuch zunächst nicht ausschließen. Als sie vor Ort ankamen, stellte sich heraus, dass es tatsächlich der einstige Guns N’ Roses-Schlagzeuger war, der die Wunde am Bauch hatte. Zum Glück waren es keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Alles halb so dramatisch

Im Nachgang meldete sich noch ein Sprecher von Steven Adler zu Wort, um klar zu stellen, dass der Musiker nicht versucht hat, sich das Leben zu nehmen. Es sei lediglich einfach ein Unfall gewesen. Wie sich selbiger genau zugetragen hat, ist leider nicht übermittelt. Die Wunde sei jedoch sehr klein und oberflächlich. Das klingt alles stark nach einem Zwischenfall aus der Küche – vermutlich ist dem ehemaligen Guns N’ Roses-Mann irgendwie ein Messer abgerutscht. Beim Brot schneiden vielleicht. Oder ein Kürbis oder eine Melone hat sich etwas widerspenstig gegeben.

Wenige Tage nach diesem Zwischenfall meldete sich Adler gut gelaunt via Facebook-Video:

https://www.facebook.com/stevenadlersite2/videos/2417959515082196/

🛒  appetite for destruction jetzt bei amazon ordern!

Wie dem auch sei: METAL HAMMER Adler wünscht gute Besserung!

teilen
twittern
mailen
teilen
Zakk Wylde wäre fast bei Guns N’ Roses eingestiegen

Mitte der Neunziger Jahre befanden sich Guns N’ Roses im Umbruch. Lead-Gitarrist Slash stieg 1996 aus, Bassist Duff McKagan und Drummer Matt Sorum folgten 1997. Vor diesen Schritten spielten Axl Rose und Co. jedoch mit dem Gedanken, den damaligen Ozzy Osbourne-Saitenhexer Zakk Wylde in die Gruppe zu holen. Dies verriet der Black Label Society-Mastermind im Interview bei SiriusXM’s Ozzy’s Boneyard. Stillstand "Ich habe mit den Jungs ein bisschen gejammt", rekapituliert Zakk Wylde. "Das war, als wir OZZMOSIS in New York gemacht haben. Slash kannte ich, seitdem ich bei Ozzy eingestiegen bin -- er kam ins Hotelzimmer. Wir betranken uns. Das war,…
Weiterlesen
Zur Startseite