Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Guns N’ Roses: Status im Moment unklar

von
teilen
twittern
mailen
teilen

„Der aktuelle Status von Guns N’ Roses ist im Moment ziemlich unklar,“ sagte Richard Fortus gegenüber Rock.About.com (via Blabbermouth). „Das letzte was ich gehört habe ist, dass sie die Aufnahmen fertig machen wollen, die wir bisher haben und sie dann nächstes Jahr rausbringen wollen um dann auf Tour zu gehen. Aber es ist schon eine Weile her, dass ich irgendetwas von jemanden aus dem Lager gehört habe, egal ob vom Management oder von Axl. Ich weiß es wirklich nicht.“

Fortus sprach außerdem über den Fortschritt der Aufnahmen zum lang erwarteten Nachfolger von CHINESE DEMOCRACY. „Wir haben bisher schon eine Menge aufgenommen. Ich habe aber keine Ahnung, was davon benutzt wird und was aussortiert wird, oder ob wir alles noch einmal aufnehmen. Ich habe echt keine Ahnung, was wir mit dem Zeug machen.“

Die Zusammenarbeit mit Axl Rose

Auf die Zusammenarbeit mit Axl Rose angesprochen sagte er: „Axl war immer cool zu mir und er ist ein wahnsinnig guter Musiker. Manche Leute sind einfach verdammt musikalisch. Sie sind einfach Musik und er ist die personifizierte Musik, er ist es wirklich. […] Musik ist das einzige was für ihn zählt. Ich habe noch niemanden mit so viel musikalischer und künstlerischer Ganzheit kennengelernt wie Axl Rose.“

Weiter sagte er: „Die Leute reden darüber, Sachen nicht nur für Geld zu machen, aber Axl macht wirklich nichts, wenn es nur ums Geld geht. Ihm geht es nur um die Musik. Es muss um die Musik gehen. Deshalb macht er auch keine Interviews mehr, denn da geht es nicht um die Musik. Und für ihn ist das das einzige was zählt. Ich denke das ist absolut bewundernswert. Axl umgibt vieles, was dem heutigen Rock ‘n’ Roll fehlt – er ist mystisch und nicht zu entschlüsseln. Und er wird nicht reden, auch nicht, um sich selbst zu verteidigen.


teilen
twittern
mailen
teilen
Axl Rose legt Leiter des US-Gesundheitswesens Rücktritt nahe

Am Samstag, den 4. Juli feierten die Amerikaner ihren Unabhängigkeitstag. Die Corona-bedingte Frage im Vorfeld war, in welcher Form und mit wie vielen Menschen sollen die Partys steigen. Der Leiter des US-Gesundheitswesens Jerome Adams machte diesbezüglich keine klare Ansage im Fernsehen. Deshalb legte ihm Guns N’ Roses-Frontmann Axl Rose per Twitter den Rücktritt nahe. So wurde Jerome Adams in der Sendung "Today" gefragt, ob er jemandem raten würde, zu einer großen Menschenansammlung zu gehen, ja oder nein. Der "Surgeon General" antwortete: "Es ist kein ja oder nein. Jede einzelne Person muss ihre eigenen Schlüsse ziehen. Leute werden an die Strände,…
Weiterlesen
Zur Startseite