Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Guns N’ Roses: Steven Adler rechnet mit Reunion ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Er wünschte sich seit 25 Jahren diese Reunion: Als Guns N’ Roses auf ihre Not In This Lifetime-Tour gingen, verzichteten sie fast gänzlich auf ihren ehemaligen Schlagzeuger. Er spielte nur bei einer Handvoll der insgesamt 99 Shows und dann auch nur einen oder zwei Songs. Davon ist Steven Adler offenbar mehr als nur enttäuscht. In einem Interview in der Radiosendung „Trunk Nation“ rechnet er jetzt knallhart ab.

„Ich stehe genau hier!“

„Das letzte Jahr war einfach zu hart“, erklärt Adler im Interview. Niemand hätte so sehr von der Guns N’ Roses-Reunion geträumt, wie er. Dann nach 25 Jahren das harte Erwachen:

Sie ließen mich extra zu ein paar Shows kommen und dann nur einen oder zwei Songs spielen. Danach musste ich am Rand der Bühne stehen und zusehen, wie Frank (Ferrer, der aktuelle Guns N’ Roses-Schlagzeuger; Anm. d. A.) meine Songs spielt. Ich dachte mir nur „Alter, warum zum Teufel lasst ihr mich nicht spielen? Ich stehe genau hier! Lasst mich die Songs spielen“ – Doch niemand scherte sich anscheinend um Adler.

Hoffnung

Eine Zukunft mit Guns N’ Roses könne Adler sich dennoch vorstellen. Zwar hätte ihm bis heute niemand erklären können, warum er bei der Not In This Lifetime-Tour im Grunde übergangen wurde, doch seine Spiritualität – Adler praktiziert die Lehre der „Four Agreements“ – helfe ihm, nicht nachtragend zu sein.

Seine Hoffnung legt der ehemalige Schlagzeuger dabei auf einen Manager der Band: Fernando Lebeis.

Er hat ein paar gute Ideen für, hoffentlich, diesen Sommer parat“, denkt Adler. Nochmal würde er dann nicht als Teil von Guns N’ Roses übergangen, hofft er. „Im Juli feiert APPETITE FOR DESTRUCTION sein dreißigstes Jubiläum. Ich weiß zwar nicht genau, was geplant ist, aber er ist ein guter Typ und ich glaube, er wird das richtige tun…“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Saliva-Reunion mit Josey Scott ist vom Tisch

Die Nu-Metaller von Saliva hatten eigentlich eine Reunion mit ihrem Original-Frontmann Josey Scott geplant. Doch daraus wird nun doch nichts, wie Gitarrist Wayne Swinny im Interview mit dem Detroiter Radiosender WRIF verraten hat (siehe und höre unten). Josey war 2011 nach 15 Jahren bei der Band ausgestiegen, um fortan christlichen Rock zu machen. 2019 hatte er verkündet, er wolle wieder bei Saliva einsteigen und "ein krasses Album schreiben". Nicht mehr als ein Luftschloss Auf Josey Scotts Pläne bezüglich Saliva angesprochen sagte Wayne Swinny: "Wir waren Teil der Konversation. Nachdem Josey seine Verkündung gemacht hat, gab es ein paar Textnachrichten. Ich…
Weiterlesen
Zur Startseite