Toggle menu

Metal Hammer

Search

Hall Of Fame: Zeremonie trotz Kiss friedlich verlaufen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die fiese Schlammschlacht von Kiss rund um die Rock And Roll Hall Of Fame, die im Vorfeld der Zeremonie fast jeden an den Rand des Wahnsinns trieb, fand auf der gestrigen Veranstaltung zum Glück nicht ihren Höhepunkt.

Aber auch größe Versöhnungsanzeichen waren nicht zu sehen: Kiss bedankten sich mit den üblichen Floskeln bei allen und gut war die Sache. Außer für Paul Stanley. Der trat mit seinem letzten Satz nochmal gegen die Rock And Roll Hall Of Fame-Veranstalter nach: „Die Fans kaufen die Platten, nicht die Leute die nominieren!“

Die Aufnahme von Nirvana, die von Krist Novoselic, Dave Grohl und Courtney Love stellvertretend für ihren vor 20 Jahren verstorbenen Frontmann Kurt Cobain angenommen wurde, war etwas emotionaler.

Courtney sagte, dass sie stolz sei, mit ihrer Familie (Novoselic und Grohl) diesen Moment teilen zu können und sie sich wünschte, dass Kurt anwesend wäre, da er diese Ehrung sehr zu schätzen wüsste.

Danach performten Grohl und Novoselic mit verschiedener Unterstützung am Mikro noch einige Nirvana-Klassiker. Mit Joan Jett spielten sich ihren Hit ‘Smells Like Teen Spirit’, mit Kim Gordon von Sonic Youth ‘Aneurysm’, danach mit Annie St. Vincent Clark ‘Lithium’. Am Schluss spielten sie mit Lorde zusammen ‘All Apologies’.

Neben Nirvana und Kiss wurden auch Cat Stevens, Peter Gabriel, und andere in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss weitere zwei Jahre auf Abschiedstour

Die Rock-Ikonen Kiss werden bis 2021 auf den Live-Bühnen dieser Welt stehen. Das hat Bassist Gene Simmons in einem Interview mit "Larry King Now"-Moderator Dennis Miller bestätigt. Konkret zielte die Frage darauf ab, ob die aktuelle Konzertreise wirklich die Abschiedstour der Schminke-Rocker ist. Das hat Simmons ausdrücklich bejaht. "Es ist eine lange Tour", begann der Kiss-Musiker. "Wir haben weitere zwei Jahre da draußen vor uns. Bisher haben wir schon in 93 Städten auf der ganzen Welt gespielt. Und wir kommen zurück. Aber die Realität ist, dass ich 70 Jahre alt bin. Wenn ich 72 bin, ist es Zeit, von der Bühne zu gehen.…
Weiterlesen
Zur Startseite