Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Hammerfall: Der Ausstieg von Anders Johansson lief beschissen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview mit Metal Forces hat sich Hammerfall-Gitarrist Oscar Dronjak über den Ausstieg von Ex-Schlagzeuger Anders Johansson geäußert, der die Band bereits 2014 verließ. Dabei stellt Dronjak klar: „Das war totaler Bullshit!” Der Drummer habe sich damals gegenüber der Band nicht über seine Ausstiegs-Pläne geäußert. Stattdessen habe Johansson der Booking-Agentur nur mitgeteilt, dass diese sich nicht um Visa für die geplante Südamerika-Tour kümmern brauche, da er nicht dabei sein würde. Die Agentur habe sich dann an Hammerfall gewandt und vorsichtig nachgefragt, wer denn als Drummer mit der Band nach Südamerika reise.

„Wir meinten nur so ‘warte, was?!’”, erinnert sich Dronjak. „Das war, wie er uns informiert hat. Er hat uns eigentlich nicht informiert. Er hat es uns über Dritten wissen lassen, was, wie ich finde, absoluter Bullshit war! Das habe ich ihm auch viele, viele Male gesagt. Nach 15 Jahren hat es sich einfach so angefühlt, als ob wir mehr verdient gehabt hätten, als wir bekommen haben. Ich glaube, 15 Jahre sind nichts, was man einfach so wegwirft. Ich war wirklich richtig wütend auf ihn.”

Die nach 18 Jahren etwas überraschende Trennung vom Langzeit-Label Nuclear Blast sei hingegen nicht im Streit vollzogen worden. Stattdessen hatte man nur das Gefühl, nach der langen Zeit Dinge verändern zu müssen und ein Label zu finden, bei dem man nicht nur ein großes Thema unter vielen sei. ”Napalm Records wollten die Band größer machen und nach vorne schauen, anstatt auf Sicherheit zu spielen und die gleichen Dinge zu tun, die wir immer getan haben und die auch immer funktioniert haben. Ich glaube das war’s, was es für uns entschieden hat. Es war für uns ein Weg, die Dinge frisch zu halten und das Gefühl zu erzeugen, dass wir uns weiterentwickeln.” 

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
In Extremo: Boris "Yellow" Pfeiffer steigt aus

Die Mittelalter-Metaller In Extremo haben einen personellen Abgang zu verzeichnen. Und zwar hat Boris "Yellow" Pfeiffer die Gruppe verlassen. Über die konkreten Gründen machen die Musiker im zugehörigen Statement keine Angaben. Zwischen den Zeilen liest man allerdings durch, dass Pfeiffer das Band-Leben offenbar nicht mehr mit seinem Privatleben unter einen Hut kriegen konnte. Nun macht die Formation nur mehr zu sechst weiter. Pfeiffer spielte Schalmei, Nyckelharpa und Marktsackpfeife bei In Extremo. Das komplette Statement von In Extremo: "Liebe Freunde, nach über 26 Jahren Bandgeschichte, müssen wir euch leider mitteilen, dass wir vorerst mit nur noch sechs Mitgliedern durch die Lande…
Weiterlesen
Zur Startseite