Hypocrisy trennen sich von Drummer Reidar Horghagen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

2021 meldete sich Peter Tätgren mit seinem Hauptprojekt Hypocrisy zurück – seit dem letzten Album END OF DISCLOSURE waren acht Jahre vergangen. Das aktuelle Werk WORSHIP kam im November auf den Markt und erfreute Fans mit elf handgemachten Death Metal-Tracks. Nun verkündete die Band über Facebook eine überraschende Neuigkeit.

Hypocrisy wandten sich mit einer wichtigen Nachricht an ihre Fans. In ihrem Post gab die schwedische Band bekannt, dass sie sich nach 18 Jahren von Drummer Reidar „Horgh“ Horghan trennt. Folgende Nachricht veröffentlichten sie auf der Social Media-Plattform:

Hallo zusammen! Wir wollen euch über eine Sache informieren. Horgh ist nicht länger Teil von Hypocrisy. Wir hoffen, ihr respektiert und akzeptiert diese Entscheidung. Sie war nicht einfach für uns. Wir haben zusammen 18 verrückte Jahre mit Musik, Tourneen und in Freundschaft verbracht. So viele Reisen, so viele Songs, so viele Konzerte mit Horgh. Es ist das Ende eines langen, interessanten Kapitels und gleichzeitig ein Neubeginn.

Neubeginn

Wir sind Horgh, diesem großartigen Musiker und Menschen, dankbar für alles, was wir gemeinsam erreicht haben. Wir wollen auch eine Botschaft von ihm weitergeben: ‚Ich möchte mich bei den Fans für die Unterstützung über all die Jahre zu bedanken. Schön, dass ich so auf unseren Tourneen viele von euch zu treffen durfte. Danke auch an die Band und unsere Crew für die gemeinsame Zeit. Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft‘.”

Der norwegische Drummer begleitete die Death Metal-Band seit 2004 und nahm mit ihnen zusammen vier Alben auf. Des Weiteren ist er Mitglied der norwegischen Black Metal-Band Immortal an. Mit ihnen nahm er zuletzt deren neuntes Album NORTHERN CHAOS GODS im Jahr 2018 auf. Wer die nächsten Drumsticks für Hypocrisy in die Hand nehmen wird, ist bislang noch nicht bekanntgegeben. Da jedoch eine April und Mai-Tournee in Nordamerika angekündigt wurde, wird sicher demnächst ein Nachfolger oder Ersatz verkündet.

teilen
twittern
mailen
teilen
As I Lay Dying-Drummer setzt Tour aus: "interne Probleme"

Bei As I Lay Dying nehmen die Personalprobleme langsam überhand. Nach dem Ausstieg von Bassist Josh Gilbert sieht sich nun auch Schlagzeuger Jordan Mancino dazu gezwungen, temporär nicht mehr mit der Gruppe aufzutreten. Dies führt er auf "eine Reihe von anhaltenden internen Problemen" zurück. Solange diese Angelegenheiten nicht gelöst sind, werde er mit Tim Lambesis und Co. nicht mehr live spielen. Schwelende Konflikte? In den Sozialen Medien erklärte der 39-Jährige seine Entscheidung wie folgt: "Das geht an alle unsere Fans, meine Freunde, meine Familie und Unterstützer in der Musikindustrie. Es gibt eine Reihe von anhaltenden internen Problemen bei As I…
Weiterlesen
Zur Startseite