Ian Anderson leidet an unheilbarer Lungenkrankheit

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ian Anderson leidet an einer unheilbaren Lungenkrankheit. Das hat der Jethro Tull-Frontmann in einem aktuellen TV-Interview verraten. Dabei handelt es sich um die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Dabei büßen die Lungen etwas von ihrer Fähigkeit ein, einem ausreichend Sauerstoff zu geben. Diagnostiziert wurden die Beschwerden bereits vor einigen Jahren. „Ich habe zu kämpfen“, gesteht Ian Anderson.

„Ich habe Schübe. Das sind Phasen, in denen ich eine Infektion bekommen, die in eine schwere Bronchitis mündet, und ich vielleicht zwei oder drei Wochen habe, in denen es ein wirklich schwerer Job ist, auf die Bühne zu gehen und zu spielen. Daumen gedrückt – ich hatte nun schon seit 18 Monaten keinen Schub mehr, und ich nehme Medikamente. Wenn ich in einer halbwegs verschmutzungsfreien Umgebung sein kann, was die Luftqualität angeht, geht es mir gut. Aber meine Tage sind gezählt. Es ist noch nicht an dem Punkt, an dem es sich auf mein tägliches Leben auswirkt. Ich kann immer noch zum Bus rennen.“

Nicht nachlassen

Bezüglich seiner Prognose gab Ian Anderson zu Protokoll, dass es die beste Vorgehensweise sei, sich mit aller Kraft gegen COPD zu stemmen. „Bekämpfe es den ganzen Weg! Nutze weiterhin so viel deiner Lungenkraft, wie du das Glück hast, zu haben, und gehe immer an die Grenze. Die Minute, in der du dich zurücklehnst und sagst, du könntest dies nicht mehr tun, geht es bergab. Die Antwort ist sich anzutreiben.“

🛒  aqualung von jethro tull jetzt bei amazon kaufen!

Des Weiteren hat Ian Anderson noch eine Theorie, wie er sich die chronisch obstruktive Lungenerkrankung zugezogen hat. „Ich habe 50 Jahre meines Lebens auf der Bühne verbracht – zwischen diesen elendigen Dingern, die ich Rauchmaschinen nennen. Heutzutage werden sie auf höfliche Weise Nebelmaschinen genannt. Als ob sie irgendwie unschuldig wären und deine Lungen nicht schädigen. Ich glaube wirklich, dass das ein sehr erheblicher Teil des Problems ist, das ich habe.“

teilen
twittern
mailen
teilen
11 Hardcore-Alben der 2000er, die man gehört haben muss

Ähnlich wie bei Kollege Eike "Core" Cramer (wie unser Online-Redakteur von Teilen der Facebook-Community ignoranterweise gerne genannt wird) stand auch bei mir, selbst aktiv in der Szene, Hardcore in den 2000er Jahren hoch im Kurs. Dennoch haben wir in dieser Hinsicht ein komplett unterschiedliches Jahrzehnt erlebt. Disclaimer: Alle die bei "Hardcore" im METAL(!) HAMMER schon Schnappatmung bekommen, hören am besten jetzt schon auf zu lesen. Allen anderen: Viel Spaß mit meiner höchst subjektiven und unvollständigen Liste! Eine Playlist der hier aufgeführten Bands findet ihr direkt unter dem Artikel. 11 Hardcore-Alben der 2000er, die man gehört haben muss Beginnen wir mit einem Konsens-Album:…
Weiterlesen
Zur Startseite