Toggle menu

Metal Hammer

Search

Im Höllenfeuer bei: At The Gates, Hamburg, 08.12.2019

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nachdem At The Gates im Vorprogramm von Behemoth beim letzten Mal in Hamburg nur ein recht kurzes Set hinlegen konnten, gibt es heute Abend den Nachschlag im Rahmen der „To Drink From The Night Itself“-Tour. Hierzu hat sich an diesem Sonntag Abend eine illustre Schar von Old School-Death Metal-Anhängern im Uebel und Gefährlich versammelt.

Deserted Fear

Den Beginn an diesem Abend machen die Thüringer Deserted Fear und legen gleich mit ‘Battalion Of Insanities’ los. Der Sound ist von Beginn an eine Wucht, und die Köpfe im Publikum fangen an, sich zu drehen. Weiter geht es mit ‘Kingdom Of Worms’, ‘Wrath On Your Wound’ und ‘Welcome To Reality’. Während die Band mit voller Spielfreude durch das Set prügelt, kommt auch die Kommunikation mit dem Publikum nicht zu kurz.  Zwar ist dies im hochdeutschen Hamburg mit einigen Sprachbarrieren nicht ganz so einfach, die Stand-up-Comedy zwischendurch ist aber gelungen.

Nifelheim

Keine Kommunikation passt natürlich zu den finstern Gesellen von Nifelheim – was die Old School-Black Metal-Band im Billing verloren hat, fragt man sich dennoch. So fällt die Band musikalisch doch relativ aus dem heutigen Abend, immerhin ist die Verletzungsgefahr in Folge von vielen Nieten auf der Bühne recht hoch. Dennoch: Langweilig wird es nicht, die Band beherrscht das Posing perfekt, und es ist verwunderlich, dass kein Auge aufgespießt wird. Vor der Bühne geht es aber etwas entspannter zu, ein kleiner Moshpit entwickelt sich hier zu ‘Unholy Death’, ‘Bestial Rites’ oder ‘Satanic Sacrifice’. Der große satanische Funken bleibt beim größten Teil des Publikums aber aus.

SLAUGHTER OF THE SOUL bei Amazon

At The Gates

At The Gates starten kurze Zeit später mit ‘To Drink From The Night Itself’ in den Abend und erzeugen eine Wand aus schwedischen Todesstahl, gefolgt von ‘Slaughter Of The Soul’ und ‘At War With Reality’ – und der Moshpit bewegt sich in den ersten Reihen. Die Schweden jagen dabei einen Brecher nach dem nächsten in den Pit und sorgen dort für entspannte Zerstörung.

Sänger Tomas ist dazu noch recht gesprächig und kramt immer wieder einige verstaubte Stücke aus der Unterwelt der Neunziger Jahre hervor. ‘Under A Serpent Sun’ oder ‘Raped By The Light Of Christ’ sind nur einige Beispiele der Old School-Kamellen, die auch perfekt beim Publikum ankommen. Gegen Ende des Abends werden ein paar Scheite für das Höllenfeuer nachgelegt, und die Band kommt noch mit ‘Suicide Nation’, ‘The Book Of Sand (The Abomination)’ und ‘Kingdom Gone’ um die Ecke. Danach gibt es noch ein brachiales ‘Blinded By Fear’, und ‘The Night Eternal’ sorgt für den perfekten Abgang, Old School-Death Metal par excellence!

Setlist At The Gates:

  1. Der Widerstand (Intro)
  2. To Drink From The Night Itself
  3. Slaughter Of The Soul
  4. At War With Reality
  5. A Stare Bound In Stone
  6. Cold
  7. The Colours Of The Beast
  8. El Altar del Dios Desconocido
  9. Death And The Labyrinth
  10. Daggers Of Black Haze
  11. Under A Serpent Sun
  12. The Swarm
  13. Raped By The Light Of Christ
  14. Heroes And Tombs
  15. Nausea
  16. The Mirror Black

Zugabe:

  1. Suicide Nation
  2. The Book Of Sand (The Abomination)
  3. Kingdom Gone
  4. Blinded By Fear
  5. The Night Eternal

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
MetalDays 2020: Alle Infos zum Festival

Datum Das MetalDays Festival findet vom 26. Juli bis zum 1. August 2020 statt. Veranstaltungsort Tolmin, Slowenien. Adresse: Dijaska ulica 18 5220 Tolmin, Slowenien Preise & Tickets Tickets ab 175€ sind hier erhältlich. Bands In dieser Liste gibt es regelmäßige Updates – neu hinzugekommene Bands sind fett markiert. Anthrax As I Lay Dying Asphyx At The Gates Benediction Cattle Decapitation Clutch Convictive Dark Fortress Decaying Days Desaster Despised Icon Eternal Delyria Havok Jinjer Malevolent Creation Napalm Death Orbit Culture Paradise Lost Philip H. Anselmo & The Illegals The Privateer Razor Rome Rotting Christ Signs Of Algorithm Testament Voices Vulture Industries…
Weiterlesen
Zur Startseite