Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Im Pit bei: Black Sabbath in Dortmund

von
teilen
twittern
mailen
teilen

>>> zur Großansicht der Galerie

Einen ausführlichen Bericht und Fotos aus Dortmund findet ihr demnächst im METAL HAMMER!

Je älter die Heroen, desto größer die Versagungsängste. So schwebt zumindest im Vorfeld die (un)ausgesprochene bange Frage im Raum: Bringen es Black Sabbath live tatsächlich noch? Gut, ein sehr gutes neues Album hat unlängst schon einmal im Studio Altersschwäche-Bedenken zerstreut – die Bühne bleibt dennoch stets eine ganz andere Disziplin.

Die übrigens bereits von den anheizenden Uncle Acid & The Deadbeats überraschend gut gemeistert wird. Dabei ist ihre psychedelische Doom-Dar- und Ehrbietung keineswegs zu deplatziert dicht am Original wie ursprünglich erwartet. Was danach folgt, ist indes noch eindringlicher.

Black Sabbath eröffnen gekonnt mit ‘War Pigs’ und fegen augenblicklich sämtliche Zweifel hinfort. Und das ist nur der Beginn einer klassischen Setlist, die sich primär auf PARANOID und die ersten vier Alben stützt, in der aber auch die drei neuen Song-Exponate von 13 homogen ihren gutgewählten Platz finden. Überhaupt fügt sich klanglich, dramaturgisch wie visuell alles schnell zu einem imposanten Live-Bild zusammen.

Angefangen von der ästhetischen Bühnenbildgestaltung mit perfekt passenden Performance- und Konserven-Projektionen, dem durchweg differenzierten wie drückenden Sound, bis zur Team- und Einzelleistung unserer Protagonisten. Geezer Butlers Bass tanzt behände zwischen Basisfundament und figuralem Ornament, Tony Iommi regiert mit erhabenen Riffs und Soli und wirkt dabei kein Stück kränklich oder vom Krebs gezeichnet. Selbst Ozzy zeigt nahezu keine Anzeichen von Schwachstelle.

Mag mancher Ton vielleicht etwas mehr Treffer-Spielraum einfordern, das Gros sitzt. Genauso wie die gewohnten Gesten und Publikumsinteraktionen. Mit Tommy Clufetos als Ersatztrommler für das geschasste Gründungsmitglied Bill Ward haben Sabbath zudem einen Präzisionsgaranten wie auch ihre perkussive Wunderwaffe mit Jung-Star-Qualitäten im Gepäck.

Als dann nach gut zwei Stunden Schwarzer Messe und Heavy Metal-Heiligsprechung ‘Paranoid’ den Abend beschließt, weiß man, dass jegliches krankhafte Misstrauen bezüglich Black Sabbaths aktueller Bühnenpräsens und –Verfassung völlig unberechtigt war und ist. Bedingungslos beeindruckend.

Fan-Videos vom Black Sabbath-Konzert in Dortmund

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Meshuggah + Zeal & Ardor

Meshuggah arbeiten derzeit an einem neuen Album – dem Nachfolger zu THE VIOLENT SLEEP OF REASON, das vor vier Jahren erschien. Ein Veröffentlichungstermin für das mittlerweile neunte Studioalbum ist noch nicht gesetzt. Die für 2021 angekündigte Tournee der schwedischen Tech Metal-Pioniere musste aus den leider gewohnten Gründene auf 2022 verschoben werden. Los geht es am 05. Mai in Hamburg. Als Special Guest ist der Post Black Metal-Act Zeal & Ardor mit dabei. Die Band um den schweiz-amerikanischen Songwriter Manuel Gagneux veröffentlichte zuletzt mit WAKE OF A NATION im Oktober dieses Jahres eine EP. METAL HAMMER präsentiert:    Meshuggah + Zeal…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €