Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Im Pit bei: Eisheilige Nacht, Bremen, Pier 2, 29.12.2018

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Vor zehn Jahren wurde eine kleine Konzertreihe von Subway To Sally zum Jahresende auf die Beine gestellt. Der Erfolg war beachtlich, und so tritt nun immer wieder eine illustre Schar von Künstlern zwischen Weihnachten und Neujahr auf, um Last Christmas aus dem Dorf zu jagen.

Das Interessante neben der Zusammensetzung ist sicher auch die lange Spielzeit der einzelnen Bands. So kommt es, dass die Fans heute knapp sechs Stunden (abzüglich Umbauzeiten) musikalische Bespaßung bekommen.

Paddy And The Rats

Das Pier 2 ist bereits rappelvoll, als Paddy And The Rats ihren Celtic Punk anstimmen und für eine fröhliche Sause vor der Bühne sorgen. Die Band kommt hier ab dem ersten Song super an und kann für die ersten Folkpits sorgen.

Russkaja

Russkaja können daher natürlich auf ein motiviertes Publikum bauen. Die Band hat eine grandiose Energie die sie mit der Musik auf das Publikum übertragen können. Auf der Bühne bewegt sich alles, und Sänger Georgij gibt sich auch als Chefanimateur aus. ‘Traktor‘, ‘Barada‘ oder ‘Energia‘ sorgen für hier für die passenden Untermalung, und es wird abgefeiert, was das Zeug hält. Mehr Powerpolka für das Volk!

🛒  NO ONE IS ILLEGAL von Russkaja bei Amazon vorbestellen

Versengold

Versengold haben heute als Bremer Band Heimspiel. Dies spielen sie auch gerne an und geben manchen Erdkundeuntericht über ihre Heimatstadt. Die Band startet mit ‘Niemals Sang- und Klanglos‘ in den Abend und hat schnell das Publikum überzeugt. Neben Hits und Trinkliedern wie ‘Der Tag an dem die Götter sich betranken‘ oder ‘Hoch die Krüge‘ gibt es zum Beispiel mit ‘Haut mir kein‘ Stein‘ auch einige ernste Songs, die überzeugten. Wie auch bei Russkaja zuvor tanzt ein Großteil des Publikums bei allen Liedern mit oder schunkelt fröhlich durch das Pier.

Subway To Sally

Zu später Stunde treten dann noch Subway To Sally auf dem Plan, um den Abend abzurunden. Die Band gibt heute Abend auch schon einmal einen Vorgeschmack auf das kommende Album HEY!. Bereits mit dem gerade erst veröffentlichten ‘Königin der Käfer‘ wird der düstere Einschlag des Albums deutlich. Dies unterstreicht die Band auch im Bühnenbild und Beleuchtung; der komplexe Song kommt aber gut an und lässt bereits einige Köpfe kreisen.

Die kurze Setlist von Subway To Sally bietet bei den knapp 15 Songs natürlich nur einen Querschnitt durch alle Dauerbrenner der Band, welche das Publikum tanzen lassen. Noch eine Überraschung wartet aber noch zum Ende der Setlist mit ‘Imperator Rex Graecorum‘: Ebenfalls vom kommenden Album, räumt der Song noch einiges mehr ab. Den perfekten Abgang macht die Band dann am Ende zusammen mit Versengold und Russkaja auf der Bühne zu ‘Veitstanz‘ und ‘Julia und die Räuber‘ – hier entsteht eine interessante Polka-/Folkirgendwas-Interpretation der Songs… und hoch die Krüge noch einmal!

Setlist Subway To Sally:

  1. Königin der Käfer
  2. Mitgift
  3. Feuerland
  4. Henkersbraut
  5. Kleid aus Rosen
  6. Eisblumen
  7. Für immer
  8. Falscher Heiland
  9. Tanz auf dem Vulkan
  10.  Besser du rennst
  11. Sieben
  12. Imperator Rex Graecorum
  13. Veitstanz (mit Versengold und Russkaja)
  14. Grausame Schwester
  15. Julia und die Räuber (mit Versengold und Russkaja)
Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Sonata Arctica

Nach mittlerweile 17 Jahren Band-Geschichte, die die wolfsaffinen Finnen von klassischem Power Metal zu progressiveren Klängen, mit PARIAH'S CHILD allerdings auch wieder zurück zu ihren Wurzeln brachte, wissen die Fans, dass dort, wo Sonata Arctica draufsteht, auch Sonata Arctica drin sind – für Überraschungen ist die Band jedoch immer zu haben und so liefert jedes der acht bisher veröffentlichten Alben einen neuen Charme, der das Genre des Melodic Metals Stück für Stück weiterentwickelte. Pausen gönnt das Quintett sich dabei fast kaum. Und so lagen auch nur knapp zwei Jahre zwischen ihrem letzten Release und THE NINTH HOUR, das im Oktober…
Weiterlesen
Zur Startseite