Toggle menu

Metal Hammer

Search

Im Pit bei: Heaven Shall Burn + Parkway Drive + Northlane + Carnifex

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

>>> zur Großansicht der Galerie

Oben in der Galerie findet ihr Fotos vom Konzert von Heaven Shall Burn + Parkway Drive + Northlane + Carnifex am 03.12.2014 in Offenbach.

Heaven Shall Burn und Parkway Drive standen nicht nur als Doppel-Headliner auf dem Plakat – sie spielten auch gemeinsam auf der Headliner-Position! Mitten im Set, ohne Umbau, ohne Soundcheck, ohne Verschnaufpause, wechselten sich die beiden Bands ab und sorgten für Abwechslung und durchgängige Action im Pit!

Zu Beginn des sehr frühen Abends, gegen 18.30 Uhr, dürfen Northlane aus Australien auf die Bühne und die ersten 30 Minuten den Abrisshammer spielen. Die Punk/Hardcore Band kann hier relativ schnell die ersten Reihen zum abfeiern bringen und animiert zu den ersten Moshpits, nach dem kurzen Auftritt verschwinden die Band unter Jubel von der Bühne.

Schnell geht es nun in der mittlerweile rappelvollen Stadthalle mit Carnifex weiter, die US-Death Metaller legen gleich mit `Deathwish´ los und spielen mit ihren brutalen Riffs erst einmal das Publikum an die Wand. `Lie To My Face´ oder `Dark Days´ sorgen hier für massives Nackenkreisen und als die Band mit `Hell Chose Me´ das Set beendet, haben sie einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Nun geht es weiter mit Heaven Shall Burn, die gleich Gas geben und mit `Voice Of The Voiceless´ loslegen. Körperzerstörung pur, insbesondere als danach `Land Of The Uspring Ones´ dem Pfad der Zerstörung folgt. Wer jetzt noch nicht auf Betriebstemperatur ist, wird kurz danach mit den Flammen von `Combat´ mitgerissen, Heaven Shall Burn haben ab dem Moment das Publikum im Griff. Die Power der Band reißt mit und so ist der Schweiß-Circle Pit-Publikumspulk in ständiger Bewegung. Schon sind Heaven Shall Burn nach 6 Songs inkl. `Unrest´-Coverversion von Parkway Drive von der Bühne runter.

Ohne Umbaupause treten im selben Atemzug Parkway Drive auf die Bühne und geben dem Moshpit mit einsetzten von `Wild Eyes´ weiteren Brennstoff. Die Band hat ebenso wie der Vorgänger das Publikum in der Hand und kann hier die Stimmung weiter vorantreiben, Abriss pur als dann noch `Karma´ und `The Weapons They Fear´ durch die Boxen geblasen werden. Parkway Drive machen Platz erneut Heaven Shall Burn, die nahtlos wieder auf die Bühne stürmen und ihren Siegeszug fortsetzen. Nun geht der Auftritt in die finale Phase über; die Band sorgt mit der Songauswahl für so manches glückliches Fanherz. Sänger Marcus Bischoff lässt es sich dabei nicht nehmen, ständig nach dem Zustand des Publikums zu fragen; bei der Songtaktung auch sinnvoll. Nach einem gigantischen Circle Pit verabschiedet sich die Band dann mit dem finalen `Endzeit´, episch.

Doch noch ist lange nicht Schicht im Schacht, es geht es direkt mit Parkway Drives zweitem Block weiter, die hier dem Publikum noch einmal den Rest geben wollen – was ihnen auch gelingt. Hier werden noch einmal sechs Songs in das Publikum gefeuert, so dass dieses nach einem Circle Pit bei `Swing´ noch mit `Carrion´ die Band abfeiern darf. Zurück bleibt ein zerstörtes, aber zufriedenes Publikum, das eine wahrlich perfekte Show und Symbiose zweier Bands beiwohnen durfte.

Setlist Heaven Shall Burn

Erster Block:

Voice of the Voiceless

Black Tears (Edge of Sanity-Cover)

Land of the Upright Ones

The Omen

Combat

Unrest (Parkway Drive-Cover)

Zweiter Block:

Hunters Will Be Hunted

Trespassing the Shores of Your World

The Disease

Counterweight

The Worlds in Me

Like Gods Among Mortals

Zugabe:

Awoken

Endzeit

Setlist Parkway Drive

Erster Block:

Wild Eyes

Sleepwalker

Karma

Dream Run

Idols and Anchors

The Weapon They Fear (Heaven Shall Burn-Cover)

Zweiter Block:

Dark Days

Deliver Me

Romance Is Dead

Home Is for the Heartless

Swing

Carrion

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen