Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Iron Maiden bringen Monopoly-Version auf den Markt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ab sofort gibt es eine Monopoly-Ausgabe von Iron Maiden. Steve Harris und Co. kooperieren bei dem mit „Somewhere On Tour“ betitelten Brettspiel mit Usaopoly aka The Op Games sowie dem Hasbro-Konzern. Gespielt wird hierbei natürlich nach den traditionellen Monopoly-Regeln. Das heißt, die Spieler kaufen Grundstücke, die in diesem Fall nach den Alben der Eisernen Jungfrauen benannt sind.

Mit Liebe gemacht

Aus dem Zentrum des Spielbretts blickt den Spielern das Band-Maskottchen Eddie in seinen verschiedenen Inkarnationen in die Augen. Eddie ziert überdies die Ereignis- und Gemeinschaftskarten. Sehr schön sind zudem die Spielfiguren geworden. So können die Zocker zwischen einem Albatros, einem Verstärkerturm, einem fliegenden Helm von Bruce Dickinson, dem Drumkit von Nicko McBrain, dem ‘Wasted Years’-Computer sowie dem Bass von Steve Harris wählen. Holen können sich „Monopoly: Iron Maiden — Somewhere On Tour“ derzeit leider nur Amerikaner, da The OP Games bislang nur in die USA ausliefern. Mehr Infos und Bilder gibt es hier.

„Wir sind hoch erfreut darüber, dass wir die Chance bekommen haben, Monopoly die volle Eddie-Behandlung zu verpassen“, kommentiert Iron Maiden-Manager Rod Smallwood. „In wahrer Maiden-Manier haben wir unseren Haupttourkünstler Akirant beauftragt, das Spielbrett und die Schachtel mit einigen unserer beliebtesten Eddies auszuschmücken. Das Spiel ist voll von unserem Humor […]. Sogar die Spielsteine spiegeln unsere einzigartige Geschichte (ja, der aufgespießte Albatros!) und die seltsame sowie wundervolle Welt wider, die wir mit unseren Fans teilen und die sie von uns erwarten.“ 

🛒  SENJUTSU VON IRON MAIDEN BEI AMAZON HOLEN!

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bruce Dickinson weist Raucher zurecht

Bruce Dickinson sah sich bei seinem Gastspiel in Brasília genötigt, gegen vermeintliche Raucher im Publikum einzuschreiten. Der Iron Maiden-Frontmann spielte mit seiner Solo-Band am Samstag in der brasilianischen Hauptstadt, als plötzlich Ausdünstungen einer E-Zigarette auf die Bühne zogen. Dies erregte dann den Unmut des 65-jährigen Frontmanns. In einem Video von HeavyRodrigoMetal (siehe unten) sagt Bruce Dickinson: "Ich kann nicht atmen. Tanya [O'Callaghan, seine Bassistin -- Anm.d.A.] kann nicht atmen. Du mit der E-Zigarette: Kannst du das bitte draußen machen, okay? Dass man nicht fünf Minuten aushält, ohne seiner Sucht nachzugehen... Jemand hier unten hat Pfefferspray benutzt, weswegen die Leute hier…
Weiterlesen
Zur Startseite