Ivan Moody: „Ich werde Five Finger Death Punch nicht verlassen“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Er sei missverstanden worden, stellt Ivan Moody jetzt klar. In einem Interview vom 20. April klang es ganz danach, als wolle der Sänger Five Finger Death Punch verlassen – Die Meldung verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Auch wir berichteten.

Es ist kein Geheimnis, dass es ein hartes Jahr für mich und meine Band-Kollegen von Five Finger Death Punch war“, so Moody in seinem Statement zum missverstandenen Interview.

Streit mit Prospect Park

Wenn du alles was du hast in die Musik steckts, sowohl auf als auch neben der Bühne, ist es sehr frustrierend, wenn du viel harte Arbeit in deine Musik steckst und diese nicht veröffentlicht werden darf“, spielt der Frontmann auf den Rechtsstreit mit dem Label Prospect Park an.

Es sei also längst nicht alles perfekt, rund um Five Finger Death Punch, doch deswegen wolle er die Band nicht verlassen:

Es stimmt, dass Five Finger Death Punch sich an einem Scheideweg befinden – Und dieser Scheideweg beschreibt die Situation, dass wir uns niemals wieder von jemandem zurückhalten lassen, Musik für unsere Fans zu machen.“

Aus dem Kontext gerissen(?)

Das meinte Ivan Moody also. Im initialen Interview, ließ er diese Information aus. Was er nicht aussließ, war sein neues musikalisches Projekt. Daraus hätten „die Medien“ die falschen Schlüsse gezogen.

Es ist Zeit für uns, die eigenen Wege zu gehen und etwas anderes zu tun. Deswegen wird es nach diesem Jahr… Meine neue Band, Villain… Ich bin so aufgeregt.” – Moody im Interview vom 20.04.2017

Jetzt stellt er klar: „Mein Statement wurde von den Medien aus dem Kontext gerissen – die Medien suchen immer nach Headlines, die Klicks bringen. Die Wahrheit ist aber, dass ich ein Neben-Projekt haben will, wie Corey Taylor es mit Stone Sour pflegt oder Maynard mit A Perfect Circle und das will ich starten, wenn der Deal von Five Finger Death Punch mit Prospect Park vorbei is und wir unseren Rechtsstreit beendet haben. 

Das heißt nicht, dass ich Five Finger Death Punch verlassen will!“

teilen
twittern
mailen
teilen
Sharon den Adel: Ein Rückblick zum 48. Geburtstag

Sängerin Sharon den Adel, die am 12. Juli 1974 in Südholland geboren wurde, kann heute auf eine ruhmreiche Karriere zurückblicken, die insbesondere die Entwicklung des Symphonic Metal-Genres maßgeblich beeinflusst hat. Bereits seit 1996 formt und prägt die niederländische Musikerin und Song-Schreiberin mit ihrer Band Within Temptation die besagte Gattung mit Einschlägern wie ‘Mother Earth’, ‘Stand My Ground’, ‘Our Solemn Hour’ und zahlreichen weiteren Hits. Glückliche Kehrtwende Obwohl den Adels Zukunftsvision zwar auf eine Karriere innerhalb der Mode-Branche ausgerichtet war, sollte sich das Schicksal zu ihren und zu unseren Gunsten wenden. Die gelernte Mode-Designerin hatte ihren Beruf noch parallel zum Entstehungsprozess…
Weiterlesen
Zur Startseite