Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Jack Black spielt Jack Black in ‘Brütal Legend’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Musik, Schauspielerei, und jetzt auch noch Gaming. Tenacious D-Frontmann Jack Black gibt jetzt auch auf YouTube Vollgas und will den Top-Gamern auf dieser Plattform Konkurrenz machen (mit Smiley). Darum startete er Ende Dezember seinen JablinskiGames-YouTube-Channel, auf dem letzten Freitag nun endlich auch nach diversen anderen Clips der erste Gaming-Beitrag veröffentlicht wurde.

BRÜTAL LEGEND bei Amazon

Dass die Wahl von Black auf ‘Brütal Legend’ fiel, ist wenig verwunderlich. Schließlich wurde Hauptprotagonist Eddie Riggs (Kombination aus Eddie von Iron Maiden und dessen Schöpfer Derek Riggs) nicht nur von Black gesprochen, sondern er sieht auch so aus wie der Sänger. Das 2009 auf Konsole und 2013 für PC veröffentlichte 3rd-Person-Action Adventure hat zudem einen atemberaubenden Rock- und Metal-Soundtrack.

Warum Blacks Gaming-Channel knapp vier Millionen Abonnenten hat, können wir auch nicht ergründen. Schließlich gab es bis vor wenigen Tagen keinen Content zu sehen, der mit Spielen zu tun hat. Sein erstes „Let’s Play“ von ‘Brütal Legend’ ist aufgrund der aberwitzigen „Jack Black spielt Jack Black mit Kommentaren von Jack Black“-Situation durchaus spaßig anzusehen.

Aber Black wäre nicht Black, würde er drumherum nicht noch ausreichend Slapstick und Gags mit seinem ganz eigenen Humor platzieren. Wer das alberne Vorspiel mit unter anderem Comedian Ricky Berwick sowie einer fiktiven Preisverleihung für die Millionen YouTube-Follower nicht anschauen mag: Ab 4:18 geht das Gaming los.

Seht hier Jack Black „Let’s Play Brütal Legend“:

teilen
twittern
mailen
teilen
Hatebreed: Jamey Jasta unterstützt YouTube-Zensur

Anfang März entschied sich die Internet-Plattform YouTube dazu, die Kommentarfunktionen bei Videos von oder mit Minderjährigen komplett abzuschalten. Denn es wurde bekannt , dass Pädophile gezielt nach speziellen Szenen suchten und diese unter ihresgleichen weiterverbreitet hatten. Aus diesem Grund hatten große Werbefirmen (Disney, McDonald's, Epic Games, AT&T und Nestlé) ihre Budgets zurückgezogen. Die sogenannten "YouTube-Treffpunkte der Pädophilen" hatte der YouTuber "MattsWhatItIs" aufgedeckt. Mittlerweile wurde bei Dutzenden Millionen Videos diese Deaktivierung durchgeführt, und ein Ende ist nicht in Sicht. Hatebreed-Fronter Jamey Jasta reagierte aktuell auf einen Aussage von YouTube-CEO Susan Wojcicki, welche diese Entscheidung noch einmal verteidigte. "Sehr gut! Es macht…
Weiterlesen
Zur Startseite