Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

James Hetfield hätte gerne einen Strohhalm am Mikro

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica sind absolute Live-Routiniers. Die „Four Horsemen“ gibt es seit mehr als 40 Jahren — und immer noch versuchen sich die Thrash-Metaller weiter zu entwickeln und Dinge zu verbessern. So hat Frontmann und Gitarrist James Hetfield erst kürzlich im bandeigenen Podcast ‘The Metallica Report’ zwei Einfälle kundgetan, bei denen es um Flüssigkeitszufuhr und Beweglichkeit auf der Bühne geht.

Gimme fuel

Zum einen fände es „Papa Het“ eine lässige Idee, während er Gitarre spielt, problemlos an etwas zu trinken zu kommen. Der Musiker denkt dabei an Trinkhalme. „Vielleicht ein wenig Wasser schlürfen zu können, während ich spiele. Über irgendeine Art von Strohhalm am Mikrofon. Das wäre cool“, grübelt James Hetfield laut. Zum anderen hätte es der 60-Jährige gerne leichter, auf der Bühne herumzulaufen und mit dem Publikum zu interagieren, wenn er singt. Doch die normalen Mikrofone hindern ihn leider daran.

„Ich halte nun mal nicht das Mikro, daher bin ich nicht in der Lage, irgendwohin zu gehen“, analysiert James Hetfield. „Also könnten da überall Mikrofonstationen sein. Aber dann müsste mir unser Monitormann zu all den Mikros hinterherjagen. Denn er kann sie nicht alle aufgedreht lassen, weil das irre klingt — besonders in einer großen Konzerthalle.“ Aber der Metallica-Sänger hat auch bereits eine Lösungsidee für dieses Problem: „Wenn man etwas mitführen würde, wodurch sich das Mikro selbst einschalten würde, wenn man einen halben Meter nah dran ist. Vielleicht so etwas in der Art. Das würde es dem Monitor-Kerl und mir ein wenig erleichtern.“ 

🛒  METALLICA-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Megaphone Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Megaphone
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Robert Trujillo wollte diese 2 Instrumente vor Bass lernen

Robert Trujillo ist einer bekanntesten und besten Bassisten auf dem Planeten. Doch ursprünglich wollte der Kalifornier gar nicht Bass lernen. Dies verriet der einstige Suicidal Tendencies- und Ozzy Osbourne-Musiker in einem Video zum "Blackened Whiskey" von Metallica (siehe unten). Demnach wollte der 59-Jährige zunächst Schlagzeug und Klavier spielen. Es wummert so schön "Ich habe das Bassspielen angefangen, weil ich an einem bestimmten Punkt entdeckt habe, dass der Groove zentral ist bei diesem Instrument", holt Robert Trujillo aus. "Da habe ich realisiert, dass das das Instrument für mich ist. Ursprünglich wollte ich Schlagzeuger werden. Dann wollte ich Keyboarder werden, weil ich…
Weiterlesen
Zur Startseite