James Hetfield: Metallica klauten in ihrer Anfangszeit

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Aller Anfang kann schwer sein. Das gilt im Besonderen für aufstrebende Bands, die in frühen Jahren aus wirtschaftlicher Performance-Sicht noch Luft nach oben haben. Hierzu zählten tatsächlich auch Metallica, wie Rhythmusgitarrist und Frontmann James Hetfield in einer kürzlichen Episode des Band-eigenen Podcasts ‘The Metallica Report’ verriet.

Begrenzte Mittel

So schwelgte „Papa Het“ in Erinnerungen an die Aufnahmen zu den Alben RIDE THE LIGHTNING und MASTER OF PUPPETS, die Metallica in den dänischen Sweet Silence Studios mit Produzent Flemming Rasmussen einspielten. Die Bedingungen vor Ort waren äußerst spartanisch, und die finanziellen Mittel der Gruppe ebenfalls. „Wir waren oben im Dachboden, schliefen auf dem Boden und klauten Essen von anderen Bands, die da durchkamen“, berichtet James Hetfield.

„Auch stahlen wir Fahrräder, nur um herumzukommen. Wir ließen leere Bierflaschen mitgehen, um das Pfand einzulösen, damit wir mehr Bier kaufen können. Da haben wir viel geklaut. Wir hatten nichts, wir hatten nichts. Aber wir haben es nicht geklaut, wir haben es nur für immer ausgeliehen.“ Hierbei schmunzelte James Hetfield. Doch während dieser intensiven Zeit wuchs dem Musiker Dänemark ans Herz: „Aufgrund all dieser Abenteuer in unseren frühen Tagen fühle ich mich nun in Dänemark viel mehr zu Hause. Die Anfangstage waren hart, weil wir keine Ahnung von der geschäftlichen Seite hatten. Lars hat sich irgendwie daran versucht.“ 

🛒  METALLICA-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Megaphone Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Megaphone
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: 72 SEASONS erreicht Platinstatus

Großer Erfolg bei Metallica: Pünktlich zu den beiden Münchener Konzerten der "72 Seasons"-Konzerttournee hat das Album in Deutschland Platinstatus erreicht. Besondere Setlist in München Am vergangenen Wochenende spielten die Thrash-Giganten im Olympiastadion der bayerischen Hauptstadt das „No Repeat Weekend“. Die beiden Konzerte waren ausverkauft und das Publikum konnte sich über das Live-Debüt von ‘Inamorata’, dem mit elf Minuten Laufzeit längsten Metallica-Song, sowie den eigens für das Wochenende komponierten ‘Hofbräuhaus Funk Jam’ freuen. Und Freude gab es auch für die vier Musiker auf der Bühne: Das 2023 erschienene Album 72 SEASONS hat hierzulande gerade Platinstatus erreicht. Metallica und die Deutschen Charts…
Weiterlesen
Zur Startseite