Joe Bonamassa wird 45 Jahre alt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Joe Bonamassa, einer der begnadetsten Gitarrenspieler unserer Zeit, feiert heute den letzten großen Geburtstag vor der 50. Seit nunmehr 30 Jahren beteiligt sich der Künstler aktiv am Musikgeschehen und inspiriert seither zahlreiche Interpreten, es ihm gleichzutun. Das Zupfinstrument wurde dem am 08. Mai 1977 geborenen Joseph Leonard Bonamassa quasi in die Wiege gelegt. Als Sohn des Besitzers eines Gitarrengeschäfts erwuchs die Begeisterung dafür schon früh. Und sie sollte im Lauf der Jahre wachsen und gedeihen.

Baby Joe

Durch den Vater ermutigt, der ein begeisterter Musik-Fan war und ihn mit britischen Blues Rock-Platten von Eric Clapton und Jeff Beck bekannt machte, begann er das Gitarrenspiel bereits im Alter von vier Jahren. Wenige Jahre später wurde Bonamassa von der amerikanischen Gitarrenlegende Danny Gatton betreut und ausgebildet, sodass er bereits mit zwölf Jahren ausreichend affin war, um seine erste eigene Band zu gründen: Smokin‘ Joe Bonamassa, mit denen er Konzerte in New York und Pennsylvania spielte. Unter der Woche besuchte Klein-Bonamassa die Schule.

Noch im selben Jahr der Band-Gründung ging er mit B.B. King auf Tour. Erstmalig konnte er breite Publikumsmassen von seinen Künsten überzeugen. Seht selbst, mit welchem Talent sich Joe Bonamassa mit zwölf jungen Jahren bereits behaupten konnte:

Rang und Namen

Bonamassas Debüt-Album A NEW DAY YESTERDAY wurde allerdings erst im Jahr 2000 veröffentlicht und enthält sowohl Eigenkompositionen als auch Cover-Versionen von Künstlern wie Rory Gallagher, Jethro Tull, The Mormon Tabernacle Choir und Warren Haynes. Zwischen 2002 und 2006 erreichte Bonamassa mit drei Studioalben Platz 1 der Billboard Blues Charts, und alle fünf seiner Solostudioalben erreichten die Top 10.

🛒  A NEW DAY YESTERDAY (REMASTERED) bei Amazon bestellen

Offiziell angelangt in den Reihen der angesehensten Rock-Größen, kollaborierte Bonamassa über Jahre hinweg mit namhaften Kolleginnen und Kollegen der Branche, darunter Paul Rodgers, Eric Clapton, Sam Moore, Beth Hart oder Zakk Wylde. Insbesondere die Zusammenarbeit mit Blues Rock/Jazz-Musikerin Beth Hart sollte Bonamassas musikalische Laufbahn prägen. Gemeinsam veröffentlichten sie vier Alben und absolvierten großartige Liveshows. SEESAW (2013) erhielt im Erscheinungsjahr eine Grammy-Nominierung in der Kategorie „Bestes Blues-Album“.

Weitere Nominierungen folgten in den Jahren 2016 und 2022.

Neben-, Solo- und Live-Projekte stehen bis heute auf der alltäglichen Agenda des Musikers, der bereits seit Jahrzehnten pausenlos und überzeugend abliefert. Joe Bonamassa, der sich mit seinem aktuellen Studioalbum TIME CLOCKS (2021) acht Wochen auf Platz 3 der deutschen Charts gehalten hat, bleibt ein Ausnahmetalent, wie es die Welt bislang selten erlebt hat. Wir wünschen dem Musiker alles Gute für das neue Lebensjahr und bleiben gespannt auf alles, was noch kommen mag. Cheers!

teilen
twittern
mailen
teilen
Decapitated: Ewige Optimisten

Das komplette Interview mit Wacław „Vogg“ Kiełtyka von Decapitated findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Als wir uns vor knapp acht Jahren zum letzten Mal unterhielten, hatten Decapitated mit einem tödlichem Tourneeunfall und einem Flugzeugabsturz als Nahtoderfahrung bereits dermaßen harte Schicksalsschläge erlebt, die anderen Bands längst das Genick gebrochen hätten. Und es gab einen weiteren Nackenschlag, als die Band vor fünf Jahren während einer US-Tour verhaftet wurde. Nach knapp vier Monaten Untersuchungshaft wurden die Vorwürfe, die Band hätte eine Frau im…
Weiterlesen
Zur Startseite