Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Johan Hegg (Amon Amarth) besiegt für ‘Northmen’ seine Höhenangst

von
teilen
twittern
mailen
teilen

METAL HAMMER-Ausgabe November 2014
METAL HAMMER-Ausgabe 11/2014

Am 23. Oktober ist Filmstart des Wikingerstreifens ‘Northmen – A Viking Saga’. Amon Amarth-Sänger Johan Hegg feiert in diesem Film als nordischer Krieger Valli sein Debüt als Schauspieler. Wir trafen den stets gut gelaunten Schweden nur wenige Stunden, nachdem er den Film zum ersten Mal gesehen hatte, in einem Berliner Hotel.

>>> das vollständige Interview lest ihr in der November-Ausgabe des METAL HAMMER

Lass uns auf deine Szenen eingehen. Zu Beginn kämpft ihr mit eurem Drachenschiff gegen immens hohe Wellen an. Wie wurde diese Szene gedreht?

Johan Hegg: Wir befanden uns natürlich nicht auf dem Wasser, sondern in dem Modell eines halben Schiffs, das sich auf einer Art Kugel befand. Somit konnte das Boot manuell hin und her geschaukelt werden. Obendrein wurden wir mit literweise Wasser bespritzt.

Anschließend müsst ihr eine steile Felswand erklimmen. Wie ging das vonstatten?

Johan Hegg: Wegen dieser Szene war ich ziemlich nervös, denn ich habe starke Höhenangst. Wir befanden uns zwar höchstens zehn Meter über dem Erdboden, aber das reicht mir schon aus, um Panik zu bekommen. Im Endeffekt hat es jedoch so viel Spaß gemacht, dass ich die Höhe, in der ich mich befand, komplett ausblenden konnte.

Oben angekommen, beginnt die erste Schlacht des Films. Berichte uns von deinen Kampferfahrungen.

Johan Hegg: Das war definitiv eines meiner Highlights. Wir haben sehr früh morgens mit dem Stunttraining begonnen. Schon nach den Aufwärmübungen war ich komplett nassgeschwitzt und musste feststellen, dass ich keine besonders gute Kondition habe. Anschließend begannen wir mit den Choreographien für die Schlacht. Das war zwar unglaublich anstrengend aber gleichsam dermaßen spaßig, dass ich damit gar nicht mehr aufhören wollte.

Noch mehr dazu lest ihr nur in der November-Ausgabe des METAL HAMMER.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 11/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

METAL HAMMER

teilen
twittern
mailen
teilen
Warten auf „DOOM Eternal“: Diese Egoshooter verkürzen euch die Wartezeit

Am 20. März 2020 erscheint endlich „DOOM Eternal“, der direkte Nachfolger von „DOOM“ aus dem Jahr 2016. Das Game sollte ursprünglich schon im November des vergangenen Jahres veröffentlicht werden, wurde dann aber kurzerhand verschoben. Sei es drum, auf die paar Monate mehr kommt es nun auch nicht mehr an, dachten wir uns damals. Jetzt, knapp einen Monat vor Release, wird das Warten auf „DOOM Eternal“ allerdings doch zur Geduldsprobe. Aus diesem Grund haben wir hier eine Liste mit fünf Egoshootern zusammengestellt, die euch die Zeit verkürzen. Alle vorherigen „DOOM“-Spiele „DOOM“ zeichnet sich durch sein schnelles, forderndes und kreatives Gamplay aus,…
Weiterlesen
Zur Startseite