Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Judas Priest: Rob Halford verrät seine zehn Lieblingsalben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem kürzlich erschienen Interview mit dem amerikanischen Rolling Stone Magazine hat Rob Halford von Judas Priest seine zehn Lieblingsalben aufgezählt. Außerdem erklärt er, wie diese ihn geprägt und zu dem gemacht haben, der er heute ist.

Folgende Platten nannte er ohne eine bestimmte Reihenfolge:

  • Led Zeppelins erstes, Band-benanntes Album (1969)
  • Queen QUEEN II (1974)
  • The Beatles A HARD DAY’S NIGHT (1964)
  • The Rolling Stones GET YER YA-YA´S OUT! (1970)
  • Deep Purple MACHINE HEAD (1971)
  • The Jimi Hendrix Experience AXIS: BOLD AS LOVE (1967)
  • David Bowie THE RISE AND FALL OF ZIGGY STARDUST AND THE SPIDERS FROM MARS (1972)
  • Cream DISRAELI GEARS (1967)

Rob Halford über Urknall des Heavy Metal

Auch über das Debüt von Black Sabbath sprach er: „Es waren Jungs aus der Nachbarschaft, aus derselben Gegend wie wir von Priest. Wir sind buchstäblich zusammen aufgewachsen und haben diese großartige Musik erfunden, die wir so sehr lieben und die sich Heavy Metal nennt.“, so der 69-Jährige. „Ich habe mich für das Black Sabbath-Album entschieden, weil, wie bei so vielen Bands, die ersten ein oder zwei Platten wirklich zeigen, wer sie als Band sind. Es ist ein bisschen wie bei Priest mit ROCKA ROLLA und SAD WINGS OF DESTINY. Gerade die letztere lieben wir so, weil sie sehr prägend war für uns. Mit BLACK SABBATH lag der Grundstein fest, wie Heavy Metal klingen sollte: Texte, Ton, Struktur des gesamten Materials, Ozzys einzigartige Stimme. Die Platte ist eine äußerst wichtige in der Diskografie von Black Sabbath.“

Zu Panteras Werk COWBOYS FROM HELL von 1990 sagte Rob: „Als ich dieses Album hörte, wusste ich, dass dies ein Meilenstein werden würde. Es hat buchstäblich die Welt aufgerüttelt. Dimebag (Darrell, Gitarre), der meiner Meinung nach die treibende Kraft hinter der Band war. Noch stärker wurden sie mit den Nachfolgern wie FAR BEYOND DRIVEN oder GREAT SOUTHERN TRENDKILL. Aber COWBOYS FROM HELL ist für mich das eine definierende Album der Band.“

Viel Lesestoff für Priest-Fans in 2021

Halford wirbt derzeit für seine Autobiografie ‘Confess’, die am 29. September erschien. Das Buch wurde vom britischen The Telegraph als „eine der offensten und überraschendsten Memoiren des Jahres“ beschrieben. Auch auf anderen englischsprachigen Seiten erhielt das Buch gute Kritiken. Derzeit ist es nur in der englischen Originalfassung erhältlich. Die deutsche Auflage erscheint am 15. März 2021. Zudem, kündigten Judas Priest die Veröffentlichung der ersten offiziellen Band-Biografie ‘Judas Priest – 50 Heavy Metal Years’ an. Diese soll die umfangreiche Geschichte der Band dokumentieren. Das Video von Rob Halford, in dem er über seine Lieblingsalben spricht könnt ihr hier ansehen.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Halford vergleicht neues Album mit PAINKILLER

Rob Halford wird nicht müde, sich über das bislang vorhandene Material für das neue Judas Priest-Album zu freuen. Diese Begeisterung geht sogar so weit, dass der Metal-Gott im Interview mit "Talking Metal" (Video siehe unten) einen Vergleich mit dem Klassiker-Werk PAINKILLER (1990) angestellt hat. Unter Strom "Wir hatten ein paar tolle Schreib-Sessions am Anfang des Jahres daheim in Großbritannien im Studio von Glenn Tipton", holt der Judas Priest-Frontmann aus. "Daraus haben sich grenzenlose Möglichkeiten ergeben. Wir haben eine Menge Demos gemacht. Ich habe gerade mehr oder weniger ein ganzes Album mit neuen Judas Priest-Songs auf meinem Smartphone. Ich muss wie…
Weiterlesen
Zur Startseite