Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19
Video

Judas Priest zocken ‘Rapid Fire’ im Proberaum

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie die Live-Shows in Folge der Veröffentlichung von FIREPOWER gezeigt haben und weiterhin zeigen, befinden sich Judas Priest in bestechender Form. Und dass trotz der Tragödie um ihren an Demenz erkrankten Gitarristen Glenn Tipton. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sogar sagen: Der Ausfall Tiptons begünstigte die Verjüngung der Band. Statt seiner reüssiert bekanntlich Produzent und Tausendsassa Andy Sneap an der zweiten E-Gitarre.

Um auf Konzertreise so überragend abliefern zu können, halten sich Judas Priest in den Tour-Pausen fit. Regelmäßige Proben ölen die immer noch wie geschmiert laufende Maschine der Metal-Götter. Wie gut Frontmann Rob Halford und Co. auch neben der Bühne sind, stellt aktuell ein Video aus dem Proberaum unter der Beweis (siehe unten). Es ist auf den 3. März 2019 datiert und zeigt Halford, Sneap, Bassist Ian Hill, Drummer Scott Travis sowie in vorderster Position Lead-Gitarrist Richie Faulkner beim konzentrierten Musizieren.

firepower (tour edition) jetzt bei amazon ordern!

Die fünf Briten zocken in dem knapp fünf Minuten langen Clip einen klassischen Judas Priest-Song. ‘Rapid Fire’ ist der Opener des 1980 erschienenen Albums BRITISH STEEL. METAL HAMMER findet: Macht mächtig Laune! Rob Halford dürfte sich diesem Urteil anschließen, geht er doch am Ende des Videos auf die Kamera zu, streckt die Zunge raus und formt eine Pommelgabel.

teilen
twittern
mailen
teilen
Glenn Tipton schreibt Riffs für neues Judas Priest-Album

Gute Nachrichten aus dem Lager von Judas Priest: Der an Parkinson erkrankte Glenn Tipton ist offenbar noch so fit, dass er Riffs für ein weiteres Album der Heavy Metal-Veteranen schreiben kann. Dies verriet Frontmann Rob Halford in einem aktuellen Interview im "Do You Know Jack?"-Podcast (höret unten). Der Metal-Gott wurde dabei gefragt, ob sich die Fans in nicht allzu ferner Zukunft auf ein neues Priest-Werk freuen könnten. Halford antwortete: "Absolut. Genau genommen ist Glenn gerade zurück in Großbritannien, schreibt Riffs und geht durch unsere riesige Archive von Riffs. Das hört nie auf. Deswegen macht Priest in Bezug auf Kreativität so viel…
Weiterlesen
Zur Startseite