Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Kingdom Of Sorrow: Jamey Jasta im Video-Interview

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es geht bei Kingdom Of Sorrow nicht um positive oder negative Inhalte, sondern darum, auch aus düsteren Zeiten unbeschadet hervor zu gehen.

Das ist so anders nicht, als bei Hatebreed, findet aber nicht im gleich brutalen Rahmen statt, wie Jamey Jasta, der Sänger beider Bands, jetzt im Video-Interview erklärt:

Bei Kingdom Of Sorrow konnte sich Jamey eine zweite Persönlichkeit zulegen, die er bei Hatebreed nicht einbringen kann. Eine Seite von ihm, die auch mal singen darf, die nicht an starre Muster gebunden ist.

Dabei liebt er den unkaputtbaren Rahmen von Hatebreed – die beiden Projekte sind schlicht nicht vergleichbar.

Aber seht im Video selber, wie er über die beiden Bands denkt.

Viel Spaß dabei!

Weitere Artikel zum Thema:
+ Kingdom Of Sorrow kommen in die Gänge und stellen Songs online
+ Hatebreed Live Bericht

teilen
twittern
mailen
teilen
Tunnelblick: Anti-Flag

Was war das Verrückteste, das ihr jemals gemacht hast? Justin Sane alias Justin Geever (Gesang, Leadgitarre): Einfach die Entscheidung zu treffen, wir könnten eine Band starten, Songs schreiben und Leute würde das ernsthaft gut finden. Auf eine gewisse Art und Weise ist es ausgefallen zu glauben, jemanden könnte das interessieren. Dann findet sich aber doch jemand und das ist unglaublich; wie Musik einfach diese Fähigkeit hat, Menschen zusammen zu bringen und zu verbinden; Menschen mit den gleichen Wertvorstellungen, die an dasselbe Glauben und dasselbe auf der Welt bewirken wollen. Chris #2 alias Chris Barker (Gesang, E-Bass): Vielleicht war das Verrückteste ein…
Weiterlesen
Zur Startseite