Toggle menu

Metal Hammer

Search

Kingdom Of Sorrow kommen in die Gänge und stellen Songs online

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ende Februar ist es soweit, dann erfahrt ihr endlich, wie das komplette Album von Kingdom Of Sorrow klingt. Warten musstet ihr schließlich lange genug – schon vor drei Jahren begannen die beiden Musiker Jamey Jasta (Hatebreed) und Kirk Windstein (Down, Crowbar) die Arbeiten an diesem Projekt.

Einen ersten Eindruck könnt ihr vorab über die bereits im Netz erhältlichen Songs bekommen.

Produziert wurde das Album von Zeuss, der auch schon Hatebreed und Shadows Fall zum Brett-Sound verholfen hat.

Die bereits bekannte Tracklist ist:

01. Hear This Prayer
02. Grieve
03. Piece It All Back
04. Led Into Demise
05. Demon Eyes
06. With Unspoken Words
07. Free The Fall
08. World
09. Ghosts
10. Begging
11. Buried In Black

Das Line-Up besteht aus:

Jamey Jasta (Hatebreed, Icepick) – Gesang
Kirk Windstein (Down, Crowbar) – Gesang, Gitarre
Steve Gibb (Crowbar, ex. Black Label Society) – Gitarre
Matthew Brunson – Bass
Derek Kerswill (Unearth, Seemless) – Schlagzeug

Und hier könnt ihr in die Songs reinhören:

>>> Kingdom Of Sorrow

Weitere Artikel zum Thema:
+ Peristence Tour mit Hatebreed Live Bericht
+ Hatebreed spielen beim W:O:A

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal hilft, mit dem Klimawandel umzugehen

Wenn man Metaller fragt, ist Heavy Metal vielleicht nicht die Lösung für alle Probleme, aber doch für eine ganze Menge wie zum Beispiel Wut, Ärger mit Männern/Frauen oder schlechte Laune. Nun erweitert sich diese Liste um eine weitere, richtig harte Nuss: den Klimawandel. Dies legt zumindest der Philosoph und Historiker Eden Kupermintz aus Tel Aviv nahe. Auf der zurzeit in Berlin stattfindenden Digitalkonferenz re:publica hat er über "Metal Music's Vision of the Anthropocene" gesprochen. Davon, wie sich Heavy Metal die Zukunft des Anthropozäns, des Zeitalters des Menschen, vorstellt, könne man einiges lernen, so Kupermintz. "Wir müssen darüber nachdenken, wie wir über die…
Weiterlesen
Zur Startseite