Kirk Hammett findet, dass Metallica nicht genug touren

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In dem wöchentlichen Metallica-Podcast The Metallica Report sprach Gitarrist Kirk Hammett kürzlich über die Tour-Aktivität der Band. Seiner Meinung nach würden Metallica lange nicht genug touren – eine Meinung, die vermutlich viele Fans teilen.

Kirk Hammett holt alles raus

„Ich bin einfach wirklich froh darüber, dass ich den Leuten Musik bringe“, sagt der Gitarrist im Interview. „Das bin ich immer. Und es fühlt sich gut an, dass Metallica eine arbeitende, tourende Band sind. Manchmal vermisse ich dieses Gefühl.

Ich denke, dass wir nicht genug touren. Aber es ist, wie es ist. Ich versuche, das meiste herauszuholen. Ich bin immer dabei. Darum geht es doch einfach. Gitarrespielen, auf Tour gehen, aufnehmen. Das ist das Beste. Und ich habe das Gefühl, dass es davon gerade nicht genug in meinem Leben gibt.“

Vor allem die Pause, die aktuell zwischen den Tourneeabschnitten liegt, ist dem Musiker zu lang. Die ersten Konzerte der „M72“-Tour fanden letztes Jahr statt – der Rest nun Monate später. Allerdings sei das kein Problem für ihn: „Es fühlt sich nicht an wie eine ganz andere Tournee“, sagt Kirk Hammett. „Alles ist vertraut: Die Leute, die Musik, die Crew. Es ist wirklich einfach für mich da weiterzumachen, wo ich aufgehört habe.“

Touren ist nicht einfach

Hammett spricht im Podcast aber auch über die Herausforderungen des Tourens, insbesondere in Bezug auf die physischen und mentalen Anforderungen, die es mit sich bringt. „Es ist nicht immer einfach, auf Tour zu sein. Es kann anstrengend und stressig sein, aber es ist auch unglaublich lohnend. Die Energie, die wir von unseren Fans bekommen, macht alles wert.“

Denn seiner Meinung nach hätten Metallica eine der besten Fan-Gruppen überhaupt. „Wir haben eine unglaubliche Fan-Basis, die uns unterstützt und zu unseren Shows kommt, egal, wo wir spielen“, fügt Hammett hinzu. „Es ist eine besondere Beziehung, die wir mit unseren Fans haben, und ich denke, es liegt in unserer Verantwortung, diese Beziehung so oft wie möglich zu pflegen.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Als Metallica ohne Lars Ulrich auftraten

Heute vor zwanzig Jahren, am 6.6.2004, waren Metallica als Headliner des Download Festival angekündigt. Kontrovers war damals nicht nur die Veröffentlichung des Albums ST. ANGER. An jenem Tag sollten die US-Amerikaner das einzige Konzert ihrer langen Historie ohne Lars Ulrich spielen. In einem späteren Interview mit Louder Sound verriet der Schlagzeuger, weshalb er die Prestige-trächtige Show im Donington Park nicht antreten konnte: „Wir hatten einen ziemlich harten Tourneeplan. Dazu kamen einige sehr persönliche Anliegen. Ich wachte also eines Morgens in Kopenhagen auf, stieg in den Flieger und da zollte ich dem ganzen Stress meinen Tribut.“ Wer trommelt für Metallica ?…
Weiterlesen
Zur Startseite