Kiss + Wolfmother

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Dass der weltweite Expansionstrieb des Hard Rock-Unternehmens Kiss keine Grenzen kennt, ist hinlänglich bekannt. Jüngstes Beispiel ist hier sicherlich die Erweiterung der in den USA erfolgreichen Kiss-eigenen Kaffee-Haus-Kette auf den australischen Markt.

Ob und wann Fans hierzulande jemals die Möglichkeit haben werden, gemütlich zu Kiss-Klängen unter Band-Devotionalien einen Starchild-Latte zu schlürfen, ohne sich dabei die Zunge zu verbrennen, ist noch unklar. Fest hingegen steht, dass die Plateauschuh-Rock-Recken uns Ende Mai erneut in Feuer, Fleisch und Blut unterhalten werden.

Metal Hammer präsentiert:

Kiss + Wolfmother

25.05. Leipzig, Arena
26.05. Berlin, O2 World
31.05. Hamburg, Colorline-Arena
01.06. Oberhausen, König-Pilsener-Arena

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Paul Stanley & David Draiman weisen Kanye West zurecht

Kanye West ist mal wieder für seine verqueren Ansichten aufgefallen. Diesmal postete der US-Rapper einen inzwischen wieder gelöschten Tweet, in dem er sagte, er "gehe auf Deathcon 3 gegenüber jüdischen Leuten". Zudem sagte West, der kürzlich auf der Fashion Week in Paris mit einem "White Lives Matter"-Shirt herumlief: "Ihr habt mit mir gespielt und versucht, jeden auszuschließen, der euren Absichten entgegentritt." Mit "Deathcon 3" spielt der 45-Jährige auf den Alarmzustand der US-Streitkräfte (Defcon) an. Dass er dabei aber das englische Wort für Tod einbaut -- in einem Satz mit Juden, ist "angesichts von mehr als sechs Millionen im Holocaust getöteten…
Weiterlesen
Zur Startseite