Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Korns Fieldy spricht über Bekehrung zum Glauben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei einer Veranstaltung am 25. September 2014 in der Calvary Chapel in Kalifornien hat Korn-Bassist „Fieldy“ über die schwere Krebserkrankung seines Vaters gesprochen und wie sie ihn mit dem christlichen Glauben in Berührung gebracht hat.

„In Korn und erfolgreich zu sein, brachte eine Menge Macht mit sich, weswegen ich mit einer Menge Macht, Geld und stolz durch die Welt ging. Ich konnte damit alle Probleme lösen – alles funktionierte wunderbar“, blickt „Fieldy“ zurück.

„Mein Vater wurde kränker und kränker und ich dachte: ,Ich werde einfach einen besseren Arzt holen, in nach L.A. bringen.‘ Ich dachte nicht im Geringsten daran, dass er sterben würde. Ich dachte, ich kann ihn gesund werden lassen, ich habe genug Geld“ , so der Korn-Bassist.

„Dann wurde er noch kränker und musste auf eine Intensivpflegestation (…) meine Schwester weinte, jeder weinte, nur ich nicht (…) mein Herz war zu verschlossen durch Macht und Stolz, die fast so etwas wie mein Gott waren.

Und dann, nachdem ich mich etwas beruhigt hatte, kam Frau meines Vaters und fragte: ‚Willst du mit mir ein Gebet sprechen?’ Und ich war gerade sehr verletzlich und, noch tragischer, hatte so etwas noch nie gefühlt und meinte nur: ‚Ja, ich werde mit dir beten.’

Ich sprach also mit ihr das Gebet, ohne dass es mir viel bedeutet hätte, und danach war es irgendwie seltsam. Einige Tage vergingen und ich erinnere mich daran, wie ich mit meiner Frau Dena nach Hause gekommen bin und die Frau meines Vaters uns begleitet hat (…)

Ich, meine Frau Dena, meine Schwester Christy und die Frau meines Vaters, Mindy, sprachen zusammen wieder ein Gebet, nur dass ich diesmal zuhörte. Und es traf mich wirklich, dass sie mich bat, Jesus in meine Leben zu lassen und darum zu bitten, dass er mir meine Sünden vergibt – für alle meine Sünden.

Ich ging mit dem Gedanken zu Bett ‘Für alle meine Sünden? Jede davon? Ich dachte: ,Wow!’ und es nahm mir eine große Last von mir (…).“ Laut „Fieldy“ sei Gott der Einzige, der einen Menschen von seinen Sünden befreien könne. Er habe das realisiert, als er den heiligen Geist in sein Leben gelassen habe.

Bereits 2009 hatte der Korn-Bassist bereits in seiner Biographie GOT THE LIFE über seine Drogenabängigkeit und seinen Wandel zum „ wiedergeborenen“ Christen berichtet. Korn-Gitarrist Brian „Head“ Welch konvertierte schon nach seinem Ausstieg 2005 zum Christentum und ist seit 2013 wieder Teil der Band.

Den gesamten Mitschnitt des Auftritts von Korns „Fieldy“ könnt ihr hier sehen:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Korn-Cover: ‘Coming Undone’ auf dem Glockenspiel

Passend zur Veröffentlichung des neuen Korn-Albums THE NOTHING hat sich der hallische Musiker Davit Drambyan etwas Neues ausgedacht. Wieder einmal lässt er beeindruckend das Carillon im Roten Turm zu Halle/Saale erklingen. Wie bereits zuletzt bei seiner Fassung von ‘For Whom The Bells Toll’ von Metallica hat sich Drambyan Partner zur Seite gesetzt. Diesmal allerdings nicht zwei headbangende Kids, sondern einen waschechten Musiker.  "Die Grenzen der Normalität existieren nur im Kopf, - doch was ist schon normal? Ist es zum Beispiel normal, dass ein Mensch ohne rechten Unterarm Gitarre spielt?", so Drambyan. "Ein klares JA, denn es gibt Philipp Ullmann alias…
Weiterlesen
Zur Startseite