Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Kreator arbeiten an einem neuen Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Laut Frontmann Mille Petrozza arbeiten Kreator derzeit an einem Nachfolger zu HATE ÜBER ALLES (2022). Die Band gehe dabei nach einem simplen, aber effektiven Muster vor. Und das habe weniger mit Qualität als einem bestimmten Gefühl der Vollendung zu tun.

So entstehen Kreator-Songs

„Es wird eine Weile dauern. Ich war die letzten paar Tage im Studio und es ist fast immer so, als würde man Zähne ziehen. Man sagt sich: ‚Ah, verdammt. Ich habe coole Riffs, aber es ist noch kein Song.‘ Und dann kommt es einem fast so vor, als wäre man mit den Songs schwanger. […] Man schläft damit ein, und am nächsten Morgen wacht man auf und denkt noch immer über das Lied nach“, sagte Mille in einem Interview mit Sense Music Media. „Es ist ein etwas seltsamer Gemütszustand, in dem ich mich befinde, während ich Lieder schreibe […]. Ich versuche immer noch, die Songs so energiegeladen und so gut wie möglich umzusetzen… Ich versuche immer noch, den besten Song zu schreiben, den ich je geschrieben habe. Das ist noch immer meine Einstellung: ‚Es ist noch nicht vorbei. Ich muss noch einen Song schreiben, der das erfüllt.‘ Bei jedem Lied, das ich schreibe, verfolge ich diesen Ansatz und es kann ein wenig anstrengend sein.“

🛒  HATE ÜBER ALLES auf Amazon.de bestellen!

Milles Devise beim Songwriting ist dabei eine ganz klare. „Ein Song ist dann fertig, wenn es nichts mehr hinzuzufügen und nichts mehr herauszuschneiden gibt – und der Text den Zweck zu 100 Prozent zum Ausdruck bringt. Es geht nicht um die Technik, es geht nicht um die Qualität, sondern es ist ein Gefühl. Es ist so, als ob man sich etwas anhört oder einen Blick auf sein Gemälde wirft und das Gefühl hat, dass es noch nicht ganz fertig ist. Und das ist nichts, was man auf einer rationalen Ebene erklären könnte. Es ist eine Emotion, und wenn man sie nicht spürt, dann ist das Werk noch nicht vollendet.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Spot On: Newcomer-Bands im Fokus

Lasst ihr auch oft die gleichen Lieder in der Playlist rauf und runter laufen? Dabei tut ein bisschen frischer Wind doch gut, außerdem verpasst man jede Menge neuer Künstler. Um genau diese jungen Bands dreht sich unsere Rubrik "Spot On". Wir geben regelmäßig ein Fragenpaket raus, das dann von Bands und Künstlern beantwortet wird. Die Ergebnisse im Video könnt ihr euch entweder auf unserem YouTube- oder Instagram-Account ansehen. Anchorage Seit der Veröffentlichung ihrer ersten EP THE FIFTH WALL sind bereits ein paar Jährchen verstrichen. Nach einem Besetzungswechsel am Mikrofon legt das Post Hardcore-Quartett Anchorage nun eine Art Neustart hin. Energetisch…
Weiterlesen
Zur Startseite