Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19
Artist

Kreator

teilen
twittern
mailen
teilen

Kreator zählen zu den ältesten und bekanntesten deutschen Thrash-Metal-Bands und bilden mit Destruction und Sodom das Dreigestirn der Szene. Während die ersten musikalischen Arbeiten noch Klischee-Themen wie Mord und Dämonen behandelten, leitete Sänger Mille Petrozza nach und nach in eine sozialkritischere Richtung. Die 1990er-Jahre waren von zahlreichen musikalischen Experimenten geprägt, was in Fan-Kreisen spätestens nach der Kooperation mit Tilo Wolff (Lacrimosa) nicht mehr auf Zustimmung stieß. Erst im neuen Jahrtausend kehrten Kreator zu ihren Wurzeln zurück.

Kreator begannen 1982 unter dem Namen Tyrant als Schüler-Band, mit Miland „Mille“ Petrozza (Gesang, Gitarre), Rob Fioretti (Bass) und Jürgen „Ventor“ Reil (Schlagzeug).

Unter dem Namen Tormentor veröffentlichte die Band ihre ersten zwei Demos, die noch sehr an Slayer erinnerten. Sie erhielten damit ihren Plattenvertrag und änderten den Namen in Kreator. Nach dem überraschenden Erfolg des Debüts ENDLESS PAIN (1985), das ebenfalls stark von Slayer beeinflusst war, erschien schon im nächsten Jahr der Nachfolger PLEASURE TO KILL, der als Klassiker des Thrash Metals gilt. Zusammen mit Destruction und Rage gingen Kreator daraufhin auf Tour.

Zu ihrem eigenen Stil fanden Kreator mit TERRIBLE CERTAINTY (1987), woran sich eine erste Tour durch Nordamerika anschloss. ‘Betrayer‘ vom Album EXTREME AGGRESSION (1989) wurde ins Programm von MTV Headbangers Ball aufgenommen, wodurch Kreator noch größere Popularität genossen. Im Anschluss an die Veröffentlichung tourten sie erneut durch die USA und Kanada – dieses Mal als Headliner. COMA OF SOULS konnte an diesen Erfolg 1990 anknüpfen, woraufhin Kreator erstmals auch Südamerika bespielten. Ein Hit dieses Albums war ‘People Of The Lie‘.

Anfang der 1990er-Jahre experimentierten Kreator mit Elementen aus Hardcore und Industrial Metal, woraufhin RENEWAL nur bedingt auf Begeisterung der Fans stieß. Im Anschluss an eine ausgedehnte Welttournee legten sie vorerst eine Pause ein und meldeten sich 1995 mit dem recht modernen Album CAUSE FOR CONFLICT zurück. Der experimentelle Höhepunkt wurde jedoch erst mit ENDORAMA erreicht, auf dem 1999 das Tempo stark heruntergeschraubt wurde und mit Tilo Wolff (Lacrimosa) ein ungewohnter Gast zu hören war. Kreator erreichten damit ihren kommerziellen Tiefpunkt.

Mit dem zehnten Studio-Album VIOLENT REVOLUTION kehrten Kreator 2001 zu ihren musikalischen Wurzeln zurück brachten damit auch wieder Schwung in die deutsche Thrash-Metal-Szene.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Ganz schön teuer: Das sind die Spiele mit den höchsten Entwicklungskosten

Moderne AAA-Titel werden immer teurer: Oftmals sind an der Entwicklung eines Spiels mehrere hundert Mitarbeiter beschäftigt, die komplexe Welten mit fotorealistischer Grafik und ausgefeilten Gameplay-Mechaniken erschaffen. Denn wenn die Gaming-Hardware immer potenter wird, ist das nicht nur eine neue Chance für Entwickler, endlich „ihr“ Traumspiel in die Realität umzusetzen, sondern gleichzeitig auch eine Herausforderung. Denn natürlich wachsen auch die Anforderungen der Spieler. Und wer 100 Euro oder mehr für ein einziges Spiel auf den Tisch blättert, erwartet entsprechende Qualität. Aber bei der Spieleentwicklung geht Geld natürlich auch für etwaige Lizenzen und Marketing drauf. Um euch vor Augen zu halten, wie…
Weiterlesen
Zur Startseite