Lemmy Kilmister: Das passierte mit seiner Asche

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Keiner verkörperte den Geist des Rock’n’Roll so sehr wie Lemmy Kilmister. Das galt für sein Leben und gilt nun auch für seine Überreste. So gab es zwei Meldungen, nach denen die Asche des Motörhead-Frontmanns in Patronenhülsen umgefüllt und an ein paar seiner engsten Freunde geschickt wurde, darunter Riki Rachtman, der Moderator von ‘Headbanger’s Ball’.

Zu Tränen gerührt

Dieser twitterte kürzlich ein Foto von der Patronenhülse, die er jüngst bekam (siehe unten). Dazu schrieb Rachtman: „Vor seinem Tod bat Lemmy darum, dass seine Asche in ein paar Patronen gesteckt und an seine engsten Freunde ausgehändigt wird. Heute habe ich eine Patrone erhalten. Und es hat mir buchstäblich die Tränen in die Augen getrieben. Danke, Motörhead.“ Bereits Anfang 2020 teilte der sich im Ruhestand befindende Tennisprofi Pat Cash ein Foto in den sozialen Medien (siehe weiter unten). Darauf zu sehen ist die Patronenhülse, die Ugly Kid Joe-Sänger Whitefield Crane zugeschickt bekam. Crane zeigte Pat Cash sein Geschenk beim Abendessen an der Lemmy-Bar in The Rainbow.

Ian Fraser Kilmister, wie Lemmy mit bürgerlichem Namen hieß, hatte Krebs im Kopf- und Nackenbereich sowie an der Prostata. Er starb am 28. Dezember 2015, vier Tage nach seinem 70. Geburtstag. Der im britischen Stoke-on-Trent geborene Bassist wurde Anfang 2016 beerdigt. Diverse Kollegen aus der Rock- und Metal-Szene haben dabei Grabreden gehalten, darunter Dave Grohl (Foo Fighters, Nirvana), Rob Halford (Judas Priest) und Slash (Guns N’ Roses). Schlagzeuger Mikkey Dee stieg nach dem Ende von Motörhead bei den Scorpions ein, und Gitarrist Phil Campbell gründete mit Phil Campbell And The Bastard Sons seine eigene Band.

🛒  LOUDER THAN NOISE… LIVE IN BERLIN VON MOTÖRHEAD JETZT BEI AMAZON VORBESTELLEN!
Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
teilen
twittern
mailen
teilen
Def Leppard: Joe Elliott hat ein Problem mit dem Begriff Heavy Metal

Wenn es um die New Wave Of British Heavy Metal geht, fällt eigentlich fast immer der Name Def Leppard. Die Band spielte auf ihren ersten zwei Alben immerhin harten Rock – bevor sie sich mit HYSTERIA und PYROMANIA in eine etwas kommerziellere Richtung bewegte. Für Frontmann Joe Elliott ist das Metal-Label ohnehin ein „dämlicher Begriff“, wie er in einem Interview im The Rockoneurs-Podcast gestand. Def Leppard sind keine Metal-Band „Ich habe ein Problem mit dem Begriff Heavy Metal“, sagt er. „Weil jeder, der sich nicht mit Rock-Musik beschäftigt, denkt, dass es etwas Schlechtes ist, in einer Heavy Metal-Band zu spielen.“…
Weiterlesen
Zur Startseite