Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Liv Warfield

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Manowar verabschieden sich noch länger

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Manowar werden ihre „The Final Battle“ noch weiter ausführen. 2019 soll es weitergehen, genauer gesagt Ende März: Fünf deutsche Städte werden dann in den Genuss der „Kings of Metal“ um Joey DeMaio kommen.

Das „Interview“ auf der offiziellen Manowar-Homepage enthüllt diesebezügliche Planungen. „Wir hatten unsere Fans dazu aufgefordert, ihre gewünschten Manowar-Songs für eine Setlist einzusenden“, so DeMaio.

Das Feedback sei überwältigend gewesen, es habe großartige Vorschläge gegeben: „Manche hatten wir erwartet, von anderen waren wir überrascht. Einige haben uns sogar komplette Setlists geschickt. Danke euch allen!“

Fan Favorite only

Nun sitze die Band also daran, eine „Fan Favorite only“-Setlist zusammenzustellen. „Damit kann man nie früh genug anfangen, die Songs sind schließlich der Kernpunkt eines Live.-Auftritts.

Außerdem muss die Reihenfolge bald stehen, schließlich müssen wir die Videoprojektionen, welche unseren Manwarriors auf der letzten Tour so gut gefallen haben, produzieren, was sehr viel Zeit und Mühe beansprucht.“

Zudem arbeiten Manowar DeMaio zufolge zusammen mit Ken Kelly an neuem Artwork und hätten Zeit im Studio verbracht, um etwas „Großes und Neues“ zu erschaffen. Nähere Informationen dazu gab der Bassist allerdings keine.

Auf dem YouTube-Channel von Manowar gibt es dies hier zu sehen:

Manowar „The Final Battle“ 2019

  • 29.03. Frankfurt/M., Jahrhunderthalle
  • 30.03. Dortmund, Westfalenhalle
  • 03.04. Berlin, Velodrom
  • 05.04. Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle
  • 06.04. München, Zenith

teilen
twittern
mailen
teilen
#hammergeschichte: Eine Runde Beer-Pong mit Evil Jared!

Wir haben "Evil" Jared Hasselhoff in Berlin getroffen und mit ihm eine Runde Beer-Pong gespielt. Dass der trinkfeste Bloodhound Gang-Bassist bei diesem Saufspiel ein echter Profi sein würde, dachte wir uns schon und schätzen unsere Chancen dementsprechend gering ein. Und natürlich hat ein echter Profi seinen eigenen Beer-Pong-Tisch dabei! Seinen extra für die Profi- und Amateur Liga angepassten Tisch, mit den offiziellen Spielmaßen von 240 x 60 x 70 cm (ja, irgendwer hat das wohl irgendwann tatsächlich für diesen "Sport" festgelegt) hat er uns übrigens mit den folgenden, blumigen Worten angekündigt: "It gets your balls wet!". Na dann, lieber Jared...…
Weiterlesen
Zur Startseite