Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Marek und André Lieberberg verlassen MLK

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie musikmarkt.de berichtet, steigen Marek und André Lieberberg bei der Marek Lieberberg Konzertagentur aus, die zu 100% CTS-Eventim gehört. Sie wechseln zum Eventim-Konkurrenten Live Nation Entertainment. Hier übernimmt Marek Lieberberg ab Januar 2016 die Position als CEO von Live Nation Concerts Germany, während sein Sohn André President von Live Nation Concerts Germany wird. Hierdurch sollen mehr als 700 Konzerte mehr von Live Nation veranstaltet werden. Zudem soll sich das Karteninventar von Ticketmaster, das zu Live Nation gehört, um rund zwei Millionen Tickets erhöhen.

Marek Lieberberg sagte zu dem Wechsel zu Live Nation Entertainment: „Ein Teil von Live Nation zu werden, ist der Traum eines jeden Veranstalters. Der Zugang zur Plattform von Live Nation und dem Sponsorship-Team wird unser Business auf die nächste Ebene heben. Die führende Technologie von Ticketmaster ermöglicht uns, noch mehr Fans zu erreichen und ihnen einen einzigartigen Service zu bieten.“

CTS-Eventim veröffentlichte zum Abschied von Marek&André Lieberberg folgendes Statement:„Nach mehr als 15 Jahren der intensiven und erfolgreichen Zusammenarbeit mit Marek Lieberberg bedauern wir seinen Wechsel zu Live Nation natürlich, können seine Beweggründe aber nachvollziehen. Die Marek Lieberberg Konzertagentur gehört weiterhin zu Eventim und ihre Aktivitäten werden innerhalb der Medusa-Gruppe nahtlos fortgeführt. Dazu gehören insbesondere auch die beiden Festivals ‚Rock am Ring‘ und ‚Rock im Park‘ mit ihren jährlich zusammen mehr als 150.000 Besuchern. […] Mit Live Nation kooperieren wir in Deutschland seit vielen Jahren im Ticketing, und freuen uns auch auf die künftige Zusammenarbeit mit Marek Lieberberg.“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
K.K. Downing: Ausstieg bei Judas Priest war orchestriert

K.K. Downing wurmt es bekanntlich immer noch, dass er nicht mehr bei Judas Priest spielt. Dies hat er nun in einem aktuellen Interview mit "Inside With Paulo Baron" neu verargumentiert (siehe Video unten). Darauf angesprochen, dass er 2011 bei den Metal-Göttern ausgestiegen ist, sagte der 69-Jährige: "Es fühlt sich so an, als ob orchestriert wurde, dass ich nicht dabei bin." Zu später Rückzieher "Nicht viele Leute wissen dies, aber im Winter 2010 trugen sich ein paar Dinge zu", beginnt K.K. Downing seine Ausführungen. "Und das waren keine guten Dinge. Und ich war nicht glücklich. Ich fühlte, dass ich mehr Glaubwürdigkeit und…
Weiterlesen
Zur Startseite