Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Matt Heafy und Richard Marx machen Metal-Version von

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallische Versionen beliebter Songs erfreuen sich immer wieder Beliebtheit. Das hat sich auch Trivium-Frontmann und -Gitarrist Matt Heafy gedacht und sich mit Pop-Sänger Richard Marx zusammengetan. Die beiden haben daraufhin eine Metal-Fassung des Marx-Hits ‘Right Here Waiting’ eingespielt und eingesungen. Dies berichtet Heafy in der aktuellen Ausgabe des „Bringin‘ It Backwards“-Podcast (siehe und höre unten).

Ungewöhnliche Paarung

Im diesem Interview erläutert Matt Heafy auch, wie es zu dieser überraschenden Kollaboration gekommen. „Ich habe seinen Sohn gesehen. Der hat ein Trivium-T-Shirt getragen“, verrät Heafy. „Also habe ich ihn [Richard Marx] in den sozialen Medien angeschrieben. Er ist ein super-toller Kerl. Wir sind in Verbindung geblieben. Eines Tages schlug ich ihm vor: ‚Hey, lass‘ uns einen Song zusammen machen.‘ Und er schrieb mir zurück: ‚Ja, lass‘ machen.‘ Also habe ich eine Metal-Version von ‘Right Here Waiting’ gemacht. Er hat den Gesang bereits abgeliefert. Es ist irre. Will Putney von Fit For An Autopsy mischt den Song.“

Die Originalversion von ‘Right Here Waiting’ wurde 1989 veröffentlicht. Richard Marx brachte sie als zweite Single seines zweiten Studiowerkes REPEAT OFFENDER heraus. ‘Right Here Waiting’ avancierte zu einem globalen Hit und thronte überall auf der Welt an der Spitze der Charts. Komplett abwegig erscheint es gewiss nicht, dass Trivium beziehungsweise Matt Heafy sich für eine solche „Kuschel-Metal“-Coverversion hergeben, hatte die Band zuletzt doch immer einen recht eingängigen Einschlag. Und irgendwie muss man sich in der Pandemie-bedingten Konzert-freien Zeit schließlich auch die Zeit vertreiben. So sind wir schon gespannt auf die Power-Ballade ‘Right Here Waiting’ aus Heafys Schmiede. Wann und in welcher Form der Track erscheinen soll, ist bis dato nicht bekannt.

🛒  WHAT THE DEAD MAN SAY VON TRIVIUM JETZT BEI AMAZON HOLEN!
Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Hasbro verkauft Label von Ace Frehley & Pop Evil

Der US-Spielwarenkonzern Hasbro verkauft seine Plattenfirma Entertainment One Music, auch bekannt unter der Abkürzung eOne Music. Neuer Eigentümer des Labels von unter anderem Ace Frehley, Black Label Society und Pop Evil wird die Investmentfirma Blackstone sein. Diese legt dafür 385 Millionen US-Dollar (rund 319 Millionen Euro) auf den Tisch. Freigespielt Nach der Transaktion soll eOne Music als eigenständige Einheit unter seinem derzeitigen Vorsitzenden Chris Taylor agieren. Dieser sagt zur Abspaltung von Hasbro: "Ich bin davon begeistert, damit fortzufahren, dieses außergewöhnliche Unternehmen zu führen und wachsen zu lassen. Wir wollen, dass die kreative Gemeinschaft weiß, dass wir darauf fokussiert sind, sicherzustellen, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite