Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Megadeth: Der Riff-Reichtum von Dave Mustaine

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Fans der US-Thrasher Megadeth müssen nicht mehr lange geduldig sein. Zum einen steht die Best Of-Veröffentlichung zum 35. Band-Geburtstag (WARHEADS ON FOREHEADS) im März an. Zum anderen ist das neue Album und der Nachfolger des 2016er-Werks DYSTOPIA lange angekündigt und soll noch 2019 erscheinen. Und natürlich wird dieser von Frontmann Dave Mustaine ganz enthusiastisch beworben.

🛒  WARHEADS ON FOREHEADS bei Amazon vorbestellen

Mustaine gehen die Ideen nicht aus, wie er in einem aktuellen Interview aussagt. Schließlich habe er 500 Riffs angesammelt, auf die er nach Bedarf einfach zugreifen kann. „Ich suche mir dort einfach die besten raus, und das ist auch nicht schwer, denn sie sind alle sehr gut. Ich bin total begeistert davon, das zu tun und etwas für die Hörer zu erschaffen.“

Frischer Wind bei Megadeth

Die anstehende Megadeth-Scheibe ist die erste mit dem neuen Schlagzeuger Dirk Verbeuren, der Schuld daran ist, dass bei Megadeth erstmals Blastbeats integriert werden. „Die Parts von Dirk sind unheimlich“, zeigte sich Mustaine im November 2018 ganz angetan.

„Er hat neue Elemente miteingebracht, die uns frischer klingen lassen. Und außerdem hat er mich zu einem besseren Gitarristen gemacht. Ich hätte nie gedacht, dass wir wieder so schnell und aggressiv sein würden.“ Bei Instagram postete Mustaine begeistert die Künste des Schlagzeugers.

Natürlich kann Mustaine niemals alle ihm vorliegenden Riffs auf einem Album verbraten. Es sei denn, er will den Rekord von Dark Angel brechen, die auf ihrem 1991er-Werk TIME DOES NOT HEAL ganze 246 Riffs einsetzten. Zudem befinde er sich nach wie vor auf der „Dave Mustaine charm offensive“. „Vor drei Jahren begann ich damit, alte Freundschaften wiederaufleben zu lassen.

Beschädigtes Ansehen reparieren

Viele Leute von früher habe ich aus den Augen verloren. Das liegt an all den Dingen, die ich bewusst oder unbewusst von mir gegeben hatte. Sie haben mein Ansehen ziemlich beschädigt. Das will ich reparieren und allen zeigen, wer ich wirklich bin.“

Nach dem anstehenden 16. Megadeth-Album ist die Band frei von allen Verträgen. „Die Platten-, Verlags- und Merchandise-Deals laufen aus, dann kann ich sämtliche Entscheidungen selbst treffen. Das ist neben der neuen Scheibe auch etwas total Spannendes, worauf ich mich sehr freue.“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Obituary: Langsam, aber sicher

Obituary-Frontmann John Tardy bestätigte jüngst gegenüber United Rock Nations, dass die Band während der Corona-Downtime an Material für ein neues Studioalbum gearbeitet hat. "Wir sind gut vorangekommen, doch lassen uns weiterhin ausreichend Zeit. Mitten in der Pandemie und ohne begleitende Tournee ein Album zu veröffentlichen, ergibt nicht viel Sinn." Die Band hat also verständlicherweise keine Eile. "Ich denke, dass wir 2022 wieder auf Tour gehen können. Und das werden wir dann auch tun. Doch vorher werden wir eine neue Scheibe veröffentlichen." Und was können die Fans vom Nachfolger von OBITUARY (2017) erwarten? "Ich denke, es wird nach Obituary klingen", lacht…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €