Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

METAL HAMMER international: 5 spannende Bands aus Kenia

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es dürfte mittlerweile allgemein bekannt sein, dass auch in Afrika sowohl Metal-Bands als auch -Anhänger existieren. Vor allem das westafrikanische Land Botswana mit seiner 1970 begonnenen Rock-Historie wurde mehrfach in der Presse erwähnt.

Doch nicht nur dort beziehungsweise im Süden des Kontinents finden sich engagierte Musiker jeglicher Genre-Couleur, was unsere Auswahl aus Kenia verdeutlicht: Zwischen Soft Rock, Metalcore und Death Metal ist alles debei.

Last Years Tragedy

Das Quintett aus der Hauptstadt Nairobi gibt es bereits seit 2006, erfreut sich in Kenia großer Beliebtheit und erhielt 2015 einen African Rock Music Award in der Kategorie „Best Song“ für ‘Bury Your Fallen Dreams’. Einflüsse: Bring Me The Horizon, Killswitch Engage und andere.

Seht hier das Video zum Song ‘March From The Underground’:

Kanyeki

Die vier Jungs von Kanyeki machen eher Hard- beziehungsweise Alternativ Rock und befinden sich noch in einer frühen Phase. Die Band aus Nairobi legt großen Fokus auf ihre Texte. Für den All African Music Award 2016 waren sie nominiert in den Kategorien „Best Artiste In African Rock“ und „Best Male Artiste In African Inspirational“

Seht hier das Video zum Song ‘Ndingihota Gutariria’:

Rash

Der Fünfer aus der Hauptstadt liegt nicht nur hinsichtlich Facebook-Likes in der Metal-Fan-Gunst ganz vorne, was gewiss nicht nur am variablen Frontmann Sam Mwangi liegt, der die sanften Töne ebenso beherrscht wie die raue Röhre.

Ebenso headlinen die selbst ernannten „Swahili Hard Rock“-Musiker regelmäßig die großen Rock-Festivals in Nairobi. Gegründet 2013, schafften Rash damit einen raschen Weg an die Spitze der ostafrikanischen Szene. Als Einflüsse werden unter anderem AC/DC, Bon Jovi, Guns N‘ Roses und Metallica genannt.

Seht hier das Video zum Song ‘Let It Be Rock’:

Lust Of A Dying Breed

Zur Abteilung „krank“ und eben auch dem härtesten, was das Land zu bieten hat, gehören die Death-Metaller Lust Of A Dying Breed: Sie machen „New Age African Death Metal“, und die Musiker nennen sich Lord Bloodlust, Lord Spikeheart, Lord Starchild und Lord Dallient.


teilen
twittern
mailen
teilen
Heavy Metal: Historie und Wandlungen

Dass in der Presse und den Medien ausschließlich negativ über Heavy Metal berichtet wurde, ist schon seit längerer Zeit vorbei. Nicht zuletzt dank unter anderem Wacken, ‘Nothing Else Matters’ oder dem Auftritt von Lordi beim ESC. Unsere Szene ist langsam, aber sicher in den Mainstream spaziert. Das fiese Wörtchen "gesellschaftsfähig" trifft mittlerweile auch auf Heavy Metal und die Fans zu. In den letzten Tagen befassten sich gleich mehrere Medienplattformen mit der "Teufelsmusik". Bei Deutsche Welle ist ein Artikel über die Entwicklung des Metal zu lesen, der ein im Grunde erschreckendes, aber wahres Fazit in sich birgt. "Was noch vor wenigen…
Weiterlesen
Zur Startseite