Toggle menu

Metal Hammer

Search

METAL HAMMER WEEKLY WARFARE #049: Festival-Absagen, neue Alben und Hologramme

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ja, sind wir hier denn bei einer Folge „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gelandet? Die Newslage in dieser Woche war dermaßen abenteuerlich, dass auf eine gute Nachricht gleich zwei schlechte folgten. Aber keine Sorge, wir nehmen euch an die Hand und gemeinsam stehen wir die aktuelle Folge METAL HAMMER WEEKLY WARFARE schon durch.

Eine herbe Enttäuschung für alle Festival-Fans: Das Blastfest in Norwegen wurde abgesagt. Auslöser war die Ankündigung der mit rechtsextremen Tendenzen befleckten Band Peste Noir. Erst gab es einen öffentlichen Shitstorm von allen Seiten und dann wurde Blastfest von den Veranstaltern gleich komplett abgesagt.

Als wäre das noch nicht genug: Leider ist Geoff Nicholls gestorben, ehemaliger Keyboarder bei Black Sabbath. Nicholls wurde nur 68 Jahre alt und starb an Krebs. Ruhe in Frieden!

Wer leider nicht in Frieden ruhen kann, ist Ronnie James Dio: Der am 16. Mai 2010 verstorbene Musiker soll ab September als Hologramm auf Konzerten sein Unwesen treiben.

Zum Schluss dann aber doch noch eine gute Meldung: Dragonforce arbeiten an einem neuen Album und es soll bereits im Frühjahr 2017 erscheinen. Endlich mal gute Zeiten Nachrichten!

METAL HAMMER WEEKLY WARFARE #049

  • Album der Woche: HORISONT – About Time
  • Song der Woche: EXTINCT THE SCUM – Crucifvcked

Einmal die Woche bekommt ihr mit METAL HAMMER WEEKLY WARFARE die maximale Packung Metal serviert: News, Interviews, Konzerte, Musik und Trivia. Hier erfahrt ihr, was in der Szene derzeit wirklich wichtig ist, welche Platten ihr hören solltet und welche News die Metal-Welt bewegen. Präsentiert natürlich im ganz eigenen METAL HAMMER-Stil. Immerhin bekommt ihr hier unser Motto als Video: Maximum Metal!

teilen
twittern
mailen
teilen
Fashion-Marke veröffentlicht teuersten "Death Metal"-Hoodie aller Zeiten

Nachdem der Bandshirt-Look bereits der "Style des Sommers" war und uns mit Pop-Stars die den Metal-Look imitieren, wiederholten H&M-Metalshirt-Anwandlungen und teuren Designerklamotten (die dann auch noch Bandlogos klauen) genervt hat, ist der Wahnsinn jetzt auf eine neue Stufe geklettert: Das Modelabel Vetements hat jetzt einen Hoodie mit einem an Metal-Bands angelehnten Logo im Angebot, der mit lockeren 1,130 US-Dollar der teuerster “Metal”-Hoodie aller Zeiten sein dürfte.  Auch in Deutschland gibt es Online-Anbieter, die die Modelinie führen - darunter Kleider mit “Metal”-Aufdruck für über 1200€ und Pullis für 780€.   Laut dem Anbieter sorgt das Oberteil für einen “coolen City-Look” und sei ein “lässiges Streetstyle-Essential”. Und uns…
Weiterlesen
Zur Startseite