Toggle menu

Metal Hammer

Search

Metallica: Behind The Scenes-Videos und Fakten von der „WorldWired“-Tournee

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die deutsche Website mothergrid.de hat sich die wichtigsten Techniker von Metallica geschnappt und  ausführlich über Sound und Licht befragt. Diese interessanten Einblicke liegen nun als Videoclips vor.

Vor dem Release von HARDWIRED… TO SELF-DESTRUCT am 18. November 2016 begann die „WorldWired“-Tour von Metallica am 26. Oktober 2016 in Puerto Rico, gefolgt von weiteren Auftritten in Lateinamerika.

Weiter ging’s 2017 in Asien (Südkorea, China, Hongkong) über Dänemark bis Süd- und Nordamerika. Ab dem 2. September 2017 war Europa dran, mit Abstechern nach Köln, Mannheim, Hamburg, Stuttgart, München und Leipzig.

Aktuell pausieren Metallica, bevor es am 2. September wieder in die USA und Kanada geht.

Ein paar Fakten und Zahlen zur „WorldWired“-Tour:

  • Der Aufbau der Produktion pro Venue dauert 3 Tage
  • 48 Trucks transportieren 680 Tonnen Bühnenmaterial von Stadt zu Stadt
  • 4 Sattelschlepper für ausschließlich Lichtanlagen
  • 54.000 Plektren wurden vorab hergestellt
  • Während der ersten 27 Shows wurden 41.158 Saiten-Sets bespielt
  • Die mitgeschleppten Lautsprecher wiegen insgesamt 17.816kg
  • 470 Lampen und Strahler leuchten auf Band und Publikum. Bei hundertprozentiger gleichzeitiger Power würden 9 Millionen Lumen strahlen
  • 2.5 Megawatt Stromerzeugung. Damit könnten 1.800 Haushalte einen Monat lang versorgt werden
  • Knapp 29.000 Kilometer bewältigte Strecke von 70 Fahrern
  • Fast 813 Quadratmeter große Videowand
  • 8.45 Kilometer Kabel
  • Jede Show wird von 15 HD-Kameras gefilmt, wozu etwas mehr als 1 Kilometer Triaxialkabel, 16 Aufnahmegeräte und 2 TeraByte Speicherplatz pro Konzert benötigt werden

Seht hier Rob Koenig, Gene McAuliffe und Michael „Kilty“ Petite beim Erklären der Visuals:

Soundsystem-Tech Tom Lyon über die Konfiguration des Beschallungssystems für die Metallica WorldWired Tour in der Olympiahalle München:

Das Licht-Set-up von Rob Koenig:

„Big Mick“ Hughes am FoH in der Olympiahalle München über das Sound-System:

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Heavy Metal Mania: Fundstücke der MTV-Sendung von 1985

In den Achtzigern war die Welt noch in Ordnung: Auf MTV startete 1985 Heavy Metal Mania, moderiert von Dee Snider (Twisted Sister). Anfangs gab es jeden Donnerstag eine neue Folge, wurde jedoch später in ein monatlich erscheinendes Format umgewandelt. Dass MTV immer Angst vor Metal hatte und sich nicht mit der bösen Musik "infizieren" wollte, war bekannt. Dennoch hatte Snider, damals engagierter Kämpfer gegen die US-Zensurbehörde PRMC und deren "Filthy 15"-Song-Liste (siehe hier). Die Anfangssequenz der Sendung mit Ozzy Osbourne: https://www.youtube.com/watch?v=Vtk95VVncb0 Zusätzlich hatte Snider es geschafft, die Sendung Heavy Metal Mania ins MTV-Programm zu platzieren. Damit wurde die Vorarbeit für…
Weiterlesen
Zur Startseite