Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Metallica: Darum hat Kirk Hammett kaum zu HARDWIRED… beigetragen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview mit der britischen Internet-Radiostation Planet Rock hat sich Metallica-Frontmann James Hetfield detaillierter darüber geäußert, warum Gitarrist Kirk Hammett weniger als gewohnt mit der Entstehung des aktuellen Albums HARDWIRED… TO SELF-DESTRUCT zu tun hatte.

So erklärt Hertfield zunächst, den etwas eigenwilligen Weg der Band, Riffs für neue Songs auszusuchen: “Wir häufen unsere Ideen an und dann sind sie auf dem gigantischen Metallica-Riff-Haufen. Und Lars ist derjenige – da er keines der Riffs schreibt – der sie durchsieht und der in der Lage ist, sie zu identifizieren. Er hat ein tolles Ohr für Riffs und er hört Dinge, die ich nicht höre. […] Er ist kein Gitarrist, es ist also ein unorthodoxer Ansatz um Riffs auszusuchen, was toll ist!”

„Kirk war im Studio nicht präsent!”

Zu diesem Haufen habe auch Kirk Hammett beigetragen – obwohl er sein Handy mit rund 250 möglichen Metallica-Riffs verloren hat. Im Studio wäre er allerdings nicht so richtig anwesend gewesen. „Kirk war im Studio nicht präsent. Er war mit seinem Leben beschäftigt. Er hatte eine Menge Lebens-Dinge zu erledigen, bei denen er die Entscheidung treffen wird, ob er darüber reden will.”, so Hetfield. „Aber, weißt du, Lars und ich haben das Schiff wie immer gesteuert, die Riffs durchsucht, Songs geschrieben. Und ich musste viel Gitarren-Kram machen, der bei DEATH MAGNETIC und ST. ANGER gefehlt hat – Harmoniegitarren, Harmoniegesänge. Eben mehr Ebenen, so wie beim Schwarzen Album.”

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Neues Album: Kreator im Studio

Bei Kreator geht aktuell einiges. Die Edel-Thrasher aus Essen scheinen nicht nur die Songwriting-Maschine angeworfen zu haben. Offenbar haben sie bereits genug musikalisches Material für den Nachfolger des derzeit noch aktuellen Albums GODS OF VIOLENCE, das 2017 veröffentlicht wurde, beisammen, um Nägel mit Köpfen zu machen. Album-Einstand Denn wie Frontmann, Gitarrist und Band-Mastermind Mille Petrozza über die sozialen Medien verlauten lässt, befinden sich Kreator zurzeit im Studio. So postete der 52-Jährige am Wochenbeginn ein Foto von sich mit Kopfhörern vor dem Gesangsmikrofon und schrieb dazu: "Zurück im Studio. Habt einen tollen Montag." Wann genau der nunmehr 15. Longplayer der Ruhrpott-Formation…
Weiterlesen
Zur Startseite