Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Metallica haben mal Power Metal gespielt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica waren wegweisend für den Thrash Metal. Ihre ersten fünf Alben sind unumstrittene Klassiker des Genres. Doch bevor die „Four Horsemen“ so richtig durchstarteten, hatten sich James Hetfield, Lars Ulrich und Co. scheinbar einer anderen Spielart des akustischen Stahls verschrieben. Und zwar dem Power Metal. So stand es zumindest auf der ersten Visitenkarte des Quartetts, die der damalige Bassist Ron McGovney hatte drucken lassen.

Netter Klang

Der 58-Jährige hat nun ein Foto jener legendären Visitenkarte auf Twitter geteilt (siehe unten). Dazu schreibt McGovney: „Die ursprüngliche Visitenkarte von Metallica. Die Telefonnummer war diejenige, die ich in meinem Schlafzimmer im Jahr 1979 hatte. 1981 zog ich in unser Mietshaus zwei Türen weiter um und nahm die Nummer mit. In diesem Haus wurden Metallica gegründet. Von 1983 bis 1987 wohnte ich einer Eigentumswohnung und hatte dieselbe Nummer.“

Wie es dazu kam, dass auf dieser Visitenkarte der Begriff „Power Metal“ stand, hatte Ron McGovney in einem älteren Interview bereits rekapituliert. So habe er die Karte erstellt, um sie Club-Veranstaltern zusammen mit dem Demo der Band zu schicken. „Die Karte sollte nur das Metallica-Logo und eine Kontaktnummer drauf haben. Aber ich dachte mir, das sähe zu schmucklos aus, und entschied mich, dass etwas unter dem Logo stehen soll. Ich wollte aber nicht ‚Hard Rock‘ oder ‚Heavy Metal‘ dahin schreiben. Also erfand ich den Begriff ‚Power Metal‘. Ich fand, er klang ziemlich nett.

🛒  MASTER OF PUPPETS AUF VINYL JETZT BEI AMAZON HOLEN!

Keine Band hatte diesen Begriff zuvor benutzt, soviel ich wusste. Ich erinnere mich, wie ich die Visitenkarten zur Band brachte, und Lars Ulrich so wütend auf mich wurde. Er sagte: ‚Was hast du getan? Was zur Hölle ist Power Metal? Ich kann nicht glauben, dass du so eine dumme Sache getan hast. Wir können diese Karten mit den Worten ‚Power Metal‘ nicht verwenden.“ Eingefleischte Fans wissen darüber hinaus, dass das zweite Metallica-Demo, als es als Bootleg herauskam, nach eben diesem Begriff Power Metal von Ron McGovney benannt wurde.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC: Bon Scott nicht beteiligt an Songs für BACK IN BLACK

Offenbar kommt immer wieder das Gerücht auf, dass Bon Scott vor seinem Tod noch am Songwriting für das AC/DC-Album BACK IN BLACK beteiligt gewesen sein soll. Mit diesem Hörensagen hat AC/DC-Gitarrist Angus Young nun ein für allemal aufgeräumt. So sagte er im Interview mit dem Paste Magazine: "Bon hatte nie wirklich die Chance dazu. Zu der Zeit haben Malcolm und ich Songs geschrieben, die die Lieder werden sollten, die auf BACK IN BLACK sind. Unter die Arme gegriffen Wir waren in London in einem Proberaum, und Bon kam ebenfalls vorbei. Was dabei immer geschah, war folgendes: Malcolm und ich kamen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €