Toggle menu

Metal Hammer

Search

Metallica-Projektmanager unter den Toten im Bataclan

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das Ausmaß der Tragödie wird uns allen von Tag zu Tag klarer. Nach und nach klärt sich auf, wer sich unter den bei den Pariser Terroranschlägen Getöteten befindet. Jetzt stellte sich heraus, dass auch Metallica indirekt betroffen sind. Ihr langjähriger Projektmanager Thomas Ayad ließ im Bataclan-Theater sein Leben.

Wir hatten das große Glück, über die letzten acht Jahre mit Thomas Ayad von Universal Music France zusammenarbeiten zu dürfen“, verkündeten Metallica jetzt in einem Statement. „Und während Thomas offiziell als unser ‘Projektmanager’ galt, so kannten wir ihn viel mehr als ein Mitglied unserer Metallica-Familie, als einen Fan, einen Freund… und als ein warmes, hilfreiches, unterstützendes, bekanntes Gesicht, jedes Mal wenn wir Frankreich besuchten. Freitag haben wir Thomas verloren, im Bataclan-Theater, auf eine Weise, die niemand von uns auch nur im Ansatz verstehen kann. Unsere Gedanken sind mit Thomas Freunden, Familie, Kollegen und mit allen Parisern während dieser sehr schweren Zeit.“

Thomas Ayad war am Abend des 13.November bei dem Eagles Of Death Metal-Konzert im Bataclan-Theater, in dem islamistische Terroristen 89 Menschen ermordeten. Die Stoner-Band selbst entging glücklicherweise den tödlichen Schüssen der Terroristen, aber auch Crew-Mitglieder von ihnen verloren ihr Leben, darunter ihr Merchandising-Manager Nick Alexander.

Am Abend des 13. November hat es in Paris eine Reihe schwerer Terroranschläge mit 132 Toten und rund 350 Verletzten gegeben. Die meisten Toten gab es bei einem Angriff auf das Konzert der kalifornischen Rockband Eagles Of Death Metal, bei dem 89 Menschen von mutmaßlich drei Attentätern erschossen wurden.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Kirk Hammett hat geile Ideen für neues Album

Wie hinreichend bekannt sein dürfte, konnte sich Metallica-Gitarrist Kirk Hammett beim letzten Album der Thrash-Metaller HARDWIRED... TO SELF-DESTRUCT kompositorisch kaum einbringen, Das lag gewiss nicht an seinem Einfallsreichtum oder seiner Hingabe, denn der Lockenkopf hatte laut eigenen Angaben über 500 Riffs auf Halde liegen. Leider ging die Halde in Form seines Handys, auf dem alle Ideen gespeichert waren, verloren. Nun hat Hammett allerdings bereits wieder einiges an tollem Materia vorbereitet, sagt er. So gibt der Lead-Gitarrist von Metallica in einem aktuellen Interview mit "Cosmo Music" (siehe unten) zu Protokoll: "Ich habe eine Menge Material geschrieben, das ich für die Band…
Weiterlesen
Zur Startseite