Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Metallica: Unabhängigkeit hilft bei der Qualität

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Interview mit twincities.com spricht James Hetfield darüber, welche Vorzüge Autarkie für das neue Metallica-Album HARDWIRED … TO SELF-DESTRUCT hatte.

„Es muss für uns passen und uns Spaß bringen – das hat oberste Priorität.“

Im eigenen Studio konnte man im eigenen Rhythmus arbeiten und auch die Unabhängigkeit von einem Label hätte dem Songwriting gut getan, da auch hier keine Deadlines der Kreativität im Wege stehen. „Wir haben, um realistisch zu sein, acht Jahre lang an diesem Album gearbeitet“, erklärt Hetfield. „Aber erst vor zwei Jahren kamen die ersten Songs zustande.“ 

Kaum vorstellbar, dass ein Label mit einem solchen Zeitmanagement einverstanden wäre. Vor allem, da es die ersten Durchbrüche im Songwriting laut dem Metallica-Sänger erst vor zwei Monaten gab. „Es gibt für uns einfach keine Regeln mehr, kein Label, kein Manager hat uns was zu sagen. Es muss für uns passen und uns Spaß bringen – das hat oberste Priorität.“

Jetzt hätten Metallica angeblich sogar noch ihr eigenes Presswerk in Deutschland gekauft, verrät Hetfield. Bisher wurde ein großer Teil der Auflage von Metallica-Vinyl im niedersächsischen Diepholz von der dort ansässigen Firma Pallas gepresst.

HARDWIRED … TO SELF-DESTRUCT wird am 18. November erscheinen und auch als Vinyl – aus eigener Pressung in Deutschland – im Regal stehen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Neuentdeckte Krebsart nach Metallica benannt

Hin und wieder werden Musiker auf eher unkonventionelle Weise geehrt. Statt eines Grammys wird den Koryphäen so beispielsweise die sonderbare Ehre zu Teil, Namenstifter einer neuentdeckten Tierart zu sein.  Torben Riehl vom Senckenberg Forschungsinstitut und dessen Kollege Bart De Smet entdeckten jüngst eine neue Art von Tiefseekrebsen. Und die beiden kamen nicht umhin, diese auf den Namen der Heavy Metal-Ikonen Metallica zu taufen. "Come crawling faster..." "Die kraftvolle Musik von Metallica hat mich den größten Teil meines Lebens begleitet.", erklärte Riehl die unkonventionelle Namensgebung. Doch mit der wissenschaftlichen Ehrung seiner Metal-Idole will Riehl nicht nur der Band Tribut zollen. "Songs…
Weiterlesen
Zur Startseite